Seit Monaten keine Durchfahrt durch den Springen möglich

Bauarbeiten dauern länger als geplant

+
Eigentlich sollte dieses Schild schon längst verschwunden sein: Der Kanalbau in Evingsen dauert deutlich länger als geplant.

Altena - „Ab Anfang Oktober muss der Wulferschlaa für die Bauarbeiten vollgesperrt werden. Eine gute Witterung vorausgesetzt, wird der Straßenendausbau bis zur Asphalttragschicht Ende Dezember abgeschlossen sein“. Das teilten die Stadtwerke im September 2017 mit und lagen damit ziemlich daneben: Die Straße ist immer noch gesperrt.

Ralf Berlet, der technische Leiter der Stadtwerke, nennt zwei Gründe für die Verzögerung. Zum einen seien die Arbeiten in der schmalen Straße deutlich komplizierter gewesen als vorhergesehen. Zweitens habe der strenge Frost die Bauarbeiten erheblich behindert.

Wulferschlaa

Der aktuelle Stand: In der Straße Wulferschlaa bis sind die Versorgungsleitungen und der Fremdwasserkanal bis zur Einmündung „Waldbergsley“ verlegt. In ein bis zwei Wochen werde der Straßenbau beginn, sagte gestern Marwin Berg, Tiefbauingenieur bei der Stadt Altena. Der Straßenbau soll bis Ende Juni abgeschlossen sein. Abgeschlossen sind die Bauarbeiten damit aber noch nicht. Im Anschluss beginnt nämlich die Weiterverlegung des Kanals sowie der Versorgungsleitungen bis zum Lampferweg. „Der Kanal soll bis Mitte September und die Versorgungsleitungen bis Ende November verlegt sein“, erklärt Berlet.

Witterung

Sollte die Witterung mitspielen, wird der Straßenbau im Anschluss durchgeführt – mit etwas Glück ist der Straßenzug Wulferschlaa/Springen also an Weihnachten wieder durchgängig zu befahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare