„Schrotthaufen“ gibt Überraschungskonzerte im Advent

Band Schrotthaufen aus Altena
+
Die Band Schrotthaufen aus Altena spielt im Advent auf den Straßen.

„Schrotthaufen“ gibt mehrere Straßenkonzerte im Advent. Wo die Band aus Blasmusikern zu hören ist, bleibt eine Überraschung.

Altena – „Sollten Sie am späten Nachmittag irgendwo ein bisschen Musik hören, in und um Altena herum, sind wahrscheinlich wir es, die Ihnen eine kleine Freude bereiten wollen“, schreibt Guy Verschueren in den sozialen Netzwerken. Seine Band „Schrotthaufen“ kann zwar im Moment keine Konzerte geben, aber im kleinen Kreis möchten die Bläser an den Adventssonntagen weihnachtliche Lieder erklingen lassen.

Draußen. Irgendwo. „Vielleicht in Evingsen, in Dahle, am Breitenhagen oder in der Altenaer Innenstadt“, macht Kathrin Verschueren ein kleines Geheimnis daraus, wo sie mit ihrer Familie musizieren wird.

Musik an Markttagen nicht möglich

Die gute Nachricht: Es ist erlaubt. „Die derzeitige Regelung bei Blasmusikanten sieht einen Abstand von zwei Metern vor. Sie sollten sich aber kurz mit uns in Verbindung setzen, wo sie spielen möchten“, sagt Ordnungsamtsleiterin Ulrike Anweiler und weist darauf hin, dass Musik an Markttagen in der Innenstadt nicht möglich ist.

Das ist auch gar nicht geplant. Die Idee ist, nur an den Adventssonntagen zu spielen. Dabei gehe es auch gar nicht um Werbung für den „Schrotthaufen“, sondern nur um einen kleinen Lichtblick in einer Zeit weniger Lichtblicke.

Verunsicherung nach Bußgeld-Androhung

Als Guy Verschueren die Mini-Straßen-Auftritte publik machte, gab es auch kritische Stimmen. „Man hat uns gleich Geldstrafen prophezeit“, erzählt Kathrin Verschueren. Nicht alle seien der Band wohl gesonnen. Verunsicherung gab es auch, als bekannt wurde, dass Mitgliedern der Brandenburger Symphoniker, die Martinsmusik gespielt hatten, ein Bußgeldverfahren drohte. Das wurde aber zurückgenommen. Stattdessen hieß es später: Man habe eine „sehr kurzzeitige und sehr schöne, frohgemeinte Aktion“ erlebt.

Eben diese gut gemeinte Aktion soll es nun auch in Altena geben. Kathrin, Klemens und Guy Verschueren wollen weihnachtliche Musik, aber auch ein bisschen Swing spielen.

Proben und Treffen im Freien

Die Band probt – normalerweise – in der ehemaligen Evingser Schule. Die zwölf Musiker haben dort mit mehr als 100 Quadratmetern ausreichend Platz. „Zwischendurch durften wir ja wieder proben“, blickt Kathrin Verschueren auf die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Lockdown zurück. Auch draußen trafen sich die Bläser.

Allerdings ist die Verunsicherung bei allen Musiker groß und so setzt der „Schrotthaufen“ eher auf Zurückhaltung – ausgenommen der kleinen Adventsmusik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare