Bald drei Wohnungen in der Mückenburg umgebaut

ALTENA ▪ Lange stand die historische Mückenburg an der Thoméestraße zum Verkauf, haben wollte sie niemand. Jetzt ist sie aus den Angeboten der Makler verschwunden. Grund: Dr. Andreas Hollstein, dem der aus dem 18. Jahrhundert datierende Gebäudekomplex gehört, will ihn jetzt selber nutzen.

Der Bürgermeister bestätigte gestern, dass er den Anteil seiner Ex-Frau erworben hat und damit alleiniger Eigentümer der Mückenburg ist. Er wird das Gebäude in drei Wohneinheiten aufteilen. Eine will er selber nutzen, zwei sollen vermietet werden. Hollstein zeigte sich zuversichtlich, dass das gelingen wird. Wohnungen in der Innenstadt seien nach wie vor gefragt, argumentierte er.

Die Mückenburg an der unteren Thoméestraße besteht aus mehreren, sehr ineinander verschachtelten Gebäuden, die ältesten davon entstanden um 1720. Ein echter Blickfang ist der kopfsteingepflasterte Hof hinter einem herrlichen Rokoko-Gitter. Hinter dem Haus befindet sich ein ausgedehnter Garten, der nur vom Roten Berge aus einsehbar ist. Die Mückenburg war eines der ersten Altenaer Gebäude, die der Rat im Jahr 1983 unter Denkmalschutz stellte.

Die Familie Hollstein hatte das Haus im Jahr 2004 gekauft, wenig später scheiterte die Ehe und beide Partner zogen aus. Seither steht der Komplex leer, was der Bausubstanz erkennbar nicht zuträglich war. ▪ ben.-

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare