Backbuch kommt rechtzeitig zu Weihnachten

Rainer Merz hält Wort

+
Rainer Merz mit dem neuen Buch.

Altena - „Ich schreibe ein Buch mit meinen besten Rezepten“ – mit diesem Versprechen verabschiedete sich Rainer Merz an Weihnachten 2017 endgültig in den Ruhestand. Und weil Verlass ist auf den 72-Jährigen, liegt “Das Beste aus Konditors Backstube“ jetzt vor. Es kostet 25 Euro und damit so viel wie ein ordentlich großer Stollen von Merz.

Das Geld ist gut angelegt. Immerhin verrät Merz auf 66 Seiten nicht nur seine besten Tortenrezepte, sondern auch die Rezepturen für Stollen mit und ohne Marzipan. Los geht es mit den Basics, also den für die Böden benötigten Teige.

Der Fachmann geizt da nicht mit guten Tipps – wer hätte schon gewusst, dass man einen Hefeteig vor dem Ausrollen so lange auf den Tisch schlagen sollte, bis er nicht mehr klebt? Dann folgt das Hauptkapitel „Wahre Tortenliebe“. Einige hundert Tortenrezepte hat Merz in seiner Kartei – es sei nicht ganz einfach gewesen, daraus eine passende Auswahl zu treffen, gesteht er.

Orientiert hat er sich schließlich daran, was einst in seinem Café an der Bahnhofstraße besonders gut verkauft wurde. Auch auf den Schwierigkeitsgrad achtete der Meister: Es gehe ihm auch darum, dass möglichst jeder die Torten herstellen könne, sagt er. Für Merz gilt: „Backen kann jeder“. Gute Rezepte und Tipps vom Insider machen die Sache aber einfacher. Apfeltorte? Am besten mit Boskoop. Marzipan? Die Qualitätsstufe „M eins“ soll es sein – und weil es das im Supermarkt normalerweise nicht gibt, verrät Merz auch seine Bezugsquelle für feine Patisserie-Produkte, die man für das ein oder andere Rezept benötigt.

„Die meisten Zutaten findet man aber in jedem gut sortierten Supermarkt“, ist er sich sicher und rät dazu, stets auf Qualität zu achten und Convenience-Produkte zu meiden. Merz: „Man bekommt wieder raus, was man reinsteckt“.

Ergänzt werden die Rezepte durch einen kurzen Abriss der Geschichte der Konditorei Merz. Die existierte 70 Jahre lang, 40 Jahre hielten Rainer Merz und seine Frau Doris dort das Heft in der Hand. Rainer Merz schildert auch seinen beruflichen Werdegang, der ihn unter anderem auf ein Kreuzfahrtschiff führte, wo er Bordkonditor war.

„Das Beste aus Konditors Backstube“ erschien im Eigenverlag, Merz hat 600 Exemplare drucken lassen. 300 vorgemerkte Käufer gibt es, der Rest geht in den Handel. Kaufen kann man das Buch bei Zetzmann und Bröer, im Café Nostalgie, bei Katerlöh und Schlippe sowie bei Auwermann. Außerhalb des Stadtzentrums erhält man es bei Timmermann in Dahle und im Gasthof Spelsberg auf dem Großendrescheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare