Doppelt so schnell wie erlaubt

B236: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Eine Polizeikelle in der Dämmerung.
+
Einen Raser zog die Polizei an der B236 in Altena aus dem Verkehr.

Mit 99km/h hat die Polizei einen Raser an der B236 in Altena erwischt. Das hat nun erhebliche Folgen für den Fahrer.

Altena – Der Führerschein ist erstmal weg: Die Polizei hat am Montagvormittag (28. Dezember) an der B 236 einen Raser aus dem Verkehr gezogen. Dieser ging den Beamten bei einer Kontrolle von 8.02 bis 13.15 Uhr ins Netz – und zwar mit 99 km/h im Ort, wo Tempo 50 erlaubt ist.

Kontrolle an der B236: 35 Fahrzeuge zu schnell

Das beschert dem Fahrer ein mindestens einmonatiges Fahrverbot, ein Bußgeld und Punkte in Flensburg. Insgesamt kontrollierte die Polizei an der Messstelle 577 Fahrzeuge, bei 35 löste der Blitzer aus. Sieben Fahrer müssen mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige rechnen.

Das nächste Mal sind die Beamten am Mittwoch, 6. Januar, im Stadtgebiet Altenas unterwegs, um das Tempo der Fahrzeuge zu messen. Darüber hinaus muss im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristigen Kontrollen gerechnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare