Lenneuferstraße gesperrt

Altena: Lenne führt Hochwasser, Pegel bei 2,50 Meter 

In Altena droht Hochwasser

Altena - Das befürchtete Lennehochwasser in Altena ist eingetreten: Die Lenneuferstraße steht unter Wasser und ist zwischen Markaner und Küstersort gesperrt. Noch in der Nacht hat der Bauhof die üblichen Schutzmaßnahmen getroffen: Die Durchgänge zur Innenstadt sind mit Bohlen verschlossen, die Parkscheinautomaten demontiert.

Update, 8.15 Uhr: Aktuell beträgt der Wasserstand am Pegel Altena 2,50 Meter, die Tendenz ist noch leicht steigend. An den Pegeln Kickenbach und Rönkhausen im Oberlauf stagnieren die Wasserstände jedoch, so dass die Situation sich zumindest nicht verschlechtern wird. 2,50 Meter sind für die hochwassererprobten Altenaer völlig undramatisch. Kritisch wird die Lage erst ab einem Pegel von über vier Metern. Dann besteht die Gefahr, dass die Schutzbohlen nicht mehr ausreichen und das Wasser in die Innenstadt läuft.

Die Lenneuferstraße ist gesperrt.

Sonntag, 18 Uhr: Gegen 18 Uhr wurde  die erste Hochwassermeldegrenze  von 1,90 Metern am Pegel Altena erreicht.  Weil das Wasser  auch im Lenneoberlauf  weiter anstieg, beobachteten Bauhof und Ordnungsamt ab  etwa  19.30 Uhr die Situation  vor  Ort und beschlossen, erste Maßnahmen einzuleiten:  Eine  (zunächst halbseitige) Sperrung der Lenneuferstraße wurde vorbereitet, außerdem ermittelten die  Behörden die Halter von ungünstig geparkten Fahrzeugen und  informierten sie telefonisch über die drohende Gefahr.  

Ob es tatsächlich zu  einer Überflutung der Straße kommt,  ist im Moment unklar. Dazu müssste der Pegel bei etwa 2,40 Metern   liegen.   Um 21.15  Uhr waren es knapp 2,20   Meter.   Der  letzte  Lagebericht des  Hochwasserwarndienstes der Bezirksregierung datiert  von Samstag und sah  keine akute   Hochwassergefahr.   

      

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare