Tür geht nicht richtig auf

Zugang zur Bürgerburg gerade mal 60 Zenimeter breit

Tür Burg Holtzbrinck
+
Durch diese Tür geht es seit dem Umbau in die Burg Holtzbrinck. Das Problem: Meistens öffnet sch nur der linke Flügel

Rampe, Fahrstuhl, Behinderten-WC: Auf die Belange von Behinderten wurde bei der Sanierung der Burg Holtzbrinck genau geachtet. Das Problem: Sie kommen gar nicht erst rein.

Altena – Sie wird bald ausgetauscht, die knapp zwei Jahre alte, automatische Tür der Burg Holtzbrinck, denn sie hat sich als nicht sehr zuverlässig erwiesen: „Sie arbeitet nicht einwandfrei“, stellt Roland Balkenhol als städtischer Abteilungsleiter für Bauen und Planen fest.

Bei der Sanierung der Burg Holtzbrinck wurde deren Haupteingang auf die Parkseite verlegt, um einen barrierefreien Zugang zu schaffen. Eine Rampe führt zu der Tür, neben der sich rechts (von der Parkseite aus gesehen) ein Sensor befindet, der ausgelöst werden muss. Dann sollen sich beide Flügel der Tür öffnen, um auch Menschen mit Rollatoren oder im Rollstuhl einen ungehinderten Zugang zu ermöglichen.

Öffnung nur 60 Zentimeter breit

Soweit die Theorie. In der Praxis aber spielte die Tür nicht immer so mit, wie sie sollte. Oft öffnet sich nur der linke Flügel. Dann ist der Zugang gerade mal 60 Zentimeter breit. Das bremst nicht nur Rollstuhlfahrer aus: Auch manche Mutter mit Kinderwagen hatte in den vergangenen Tagen Probleme, ins DRK-Testzentrum zu kommen.

Nun sei der Auftrag für eine neue Tür erteilt, berichtet Roland Balkenhol. Mit dem Denkmalamt sei diese Maßnahme natürllich abgestimmt. tk/ben.-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare