Autofahrer ignorieren reihenweise Sperrung

+
Arbeiten an der Gasleitung sind der Grund für die Sperrung. 

Altena - Etliche Autofahrer missachten die Sperrung des Engpasses am Markaner. Bis zu 20 Autos pro Stunde beobachten die Bauarbeiter, die trotz der Arbeiten doch noch versuchen, durch die Baustelle zu kommen. 

Seit Mittwoch, 15. Juli, ist der Engpass am Café Ko für den Verkehr gesperrt und zwar in beide Richtungen. 

Aus  Richtung Nette ist bereits die Abbiegespur von der Bachstraße zum Markaner gesperrt und macht ein Einbiegen auch nicht möglich. Andersherum ignorieren oder übersehen die Autofahrer die Sperrung am Markaner-Kreisel jedoch und versuchen immer wieder, doch noch durch die Baustelle zu kommen, müssen letztendlich aber doch wenden. Die Bauarbeiter, die mit schwerem Gerät vor Ort arbeiten, können diese Ignoranz nicht verstehen, schließlich sei es gefährlich. 

Viele Autofahrer ignorieren die Sperrung.

Grund für die Sperrung ist die Verlegung der Gasleitung zur Firma Eksi. Die Arbeiten begannen bereits vor einigen Wochen und werden jetzt fortgeführt. Es fehlt noch ein rund 200 Meter langer Abschnitt, der durch den Engpass führt.

In Richtung Nette müssen Autofahrer für die Zeit der Bauarbeiten über die Fritz-Berg-Brücke fahren, aus Richtung Innenstadt kommende Fahrer müssen den Umweg über den Linscheidkreisel nehmen. Der Busbahnhof Markaner wird während der Bauarbeiten nicht angefahren, die Busse halten stattdessen auf der Fritz-Berg-Brücke. Auch die Haltestellen an der Lenneuferstraße werden nicht mehr angefahren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare