Zöger für Günter Kauert

Altena - Günter Kauert, der ehemalige Vorsitzende des Stadtsportverbandes, ist am Montag, 5. September, unter dem Applaus des Altenaer Rates mit dem Zöger ausgezeichnet worden. Die von der Künstlerin Hildegard Kurpan entworfene Skulptur ist die höchste Auszeichnung der Stadt.

„Du bist immer ein Anwalt des Sports gewesen“, lobte Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein zu Beginn der Ratssitzung und würdigte, dass Kauert kein Mann der Konfrontation gewesen sei, sondern gemeinsam mit Politik und Verwaltung nach für allen tragbaren Lösungen gesucht habe. 

Damit sei er wertvoller Partner sowohl der Sportler und ihrer Vereine als auch der Stadt gewesen. Hollstein erwähnte auch, dass der ehemalige Bankdirektor seit der Gründung des Fördervereins Altena-Pinsk in dessen Vorstand mitarbeite: „Er ist ein Musterbürger, wie man ihn sich nur wünschen kann“.

„Ich habe meine Aufgabe erledigt, so gut ich es konnte“, dankte der Geehrte und betonte, dass er stets ein gutes Team neben sich gehabt habe. Der Sport habe ihm sein ganzes Leben lang viel gegeben – „irgendwann wollte ich dem Sport auch was zurückgeben“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.