5er BMW ausgeschlachtet - Parallelen zu Fällen in Dortmund

+
Die Täter klauten das Lenkrad, das Kombi-Instrument der Mittelkonsole, die Frontscheinwerfer und das Radio des BMW.

Altena - Sie kamen in der Dunkelheit und schlugen offenbar schnell und gezielt zu. Tatort war die Straße Mühlenbach in Mühlenrahmede: Am Donnerstag in der Zeit von 17 bis 23.10 Uhr haben unbekannte Täter verschiedene Teile aus einem parkenden BMW der 5er-Klasse gestohlen.

Der oder die Täter klauten das Lenkrad, das Kombi-Instrument der Mittelkonsole (Tachometer usw.), die Frontscheinwerfer sowie das Radio, nachdem sie die Heck- und Seitenscheibe mit einem Pflasterstein eingeschlagen hatten. Die Arbeitsweise der Täter ist bei der Polizei gut bekannt. „Der Verdacht, dass es sich um organisierte Banden handelt kommt nicht von ungefähr“, sagt Polizei-Pressesprecher Marcel Dilling. Die Polizei wertet ein solches Delikt als besonders schweren Fall des Diebstahls aus Fahrzeugen. Das entscheidende Merkmal ist dabei, dass hier die Scheibe eingeschlagen wurde. 

Die Täter seien vielfach reisend unterwegs und suchen sich hochwertige Fahrzeuge aus. All das spreche für eine „gewerbsmäßige Tatbegehung“, so Dilling. Sprich: Die Täter sind auf der Suche nach ganz bestimmten Teilen, die sich im illegalen Ersatzteilgeschäft zu Geld machen lassen. Ob die Gegend zuvor gezielt ausgekundschaftet wird, lässt die Polizei offen. Marcel Dilling: „Die fahren durch die Straßen und suchen eine Gelegenheit.“ Da sei die Polizei dann auf Hinweise angewiesen. Bei der Auschlachtung des BMW scheint es sich – zumindest im Kreisgebiet – um einen Einzelfall zu handeln. Andere derartige Delikte wurden der Polizei für diesen Tatzeitraum bisher nicht bekannt. In der vergangenen Woche gab es jedoch sechs solcher Fälle in Dortmund, wie die Ruhr-Nachrichten am Freitag auf ihrer Internetseite meldeten. 

Interessant dabei: Es waren immer BMW von der Diebstahlserie betroffen, und die Täter hatten es auf die gleichen Teile abgesehen, die auch in Altena verschwanden. An gleich sechs Tatorten in fünf Nächten stahlen die Täter Scheinwerfer, Lenkräder – und einmal sogar die ganze Motorhaube. Die Dortmunder Polizei geht davon aus, dass die Täter nachts etwa mit einem Kleinlaster zu den Tatorten fuhren und die Autos in kurzer Zeit auseinanderpflückten. Die Fälle deuteten auf eine gezielte Bestellung von Ersatzteilen hin, sagte eine Sprecherin der Dortmunder Polizei dazu. Der in Altena hinterlassene Sachschaden beträgt allein mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizeiwache in Altena unter Telefon 02352 / 91990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare