Verwaltung für Abriss der Aula am Kolleg

+
Kommt noch Rettung für die Aula, oder entscheidet sich die Politik für einen Abriss des Gebäudeteils? ▪

ALTENA ▪ Die Empfehlung der Bau-Fachleute des Märkischen Kreises an die Politik fällt eindeutig aus: Die Aula des Eugen-Schmalenbach-Kollegs an der Bismarckstraße sollte abgerissen werden, heißt es in der Beratungsvorlage für die Kreispolitiker.

Hauptgrund: Eine Sanierung des Bauwerks wäre mehr als doppelt so teuer wie ein Abriss. Für eine „Wiederherstellung des Altzustandes“ müssten laut Kreisverwaltung mindestens 570 000 Euro aufgewandt werden. Soll die Aula darüber hinaus noch energietechnisch verbessert werden, stiegen die Kosten auf 640 000 Euro. Der Abriss mit Herstellung einer ebenen, nutzbaren Fläche wäre dagegen für 250 000 Euro zu haben.

Mit den Fakten werden sich jetzt zunächst am Dienstag der Schulausschuss des Kreises, dann am 5. Dezember der Bauausschuss und schließlich am 6. Dezember der Kreisausschuss befassen.

Bei Vorbereitungen für Unterhaltungsarbeiten war Ende Mai festgestellt worden, dass die Aula auf unsicheren Füßen steht. An den Stützen der Aula – sie liegt als Anbau an einem steilen Hang – hatten sich starke Risse gebildet. Außerdem zeigten sich starke Risse an der Giebelfassade. Dass noch kein „Komplettversagen“ eingetreten sei, liege an den Tragwerks- und Systemreserven. Die Fachleute des Kreises kommen zu dem Schluss, dass „schon etliche Belastungen nahe der Grenztragfähigkeiten vorgekommen sind.“ Die Aula ist deshalb gesperrt worden.

Die Schule hat in einer Stellungnahme geschrieben, dass die Aula sowohl für den Standort Altena als auch für Halver von großer Bedeutung ist. Sie wird an etwa 90 Terminen im Jahr genutzt. Insbesondere für zentrale Abiturklausuren und Schülerverabschiedungen gebe es keine Alternative, heißt es am Schmalenbach-Kolleg. ▪ Thomas Keim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare