Storchs Porträts bereichern den Burgaufzug ungemein

Aufzugshelden sind Blickfänge

+
Endlich ein anständiger Ausblick: Die Porträts der Bauarbeiter, die Klaus Storch im eher tristen Innenhof zeigt, bereichern den Burgaufzug ungemein

Altena - Kahler Beton, Sitzbänke, deren Holz schon schadhaft ist – der kleine Innenhof des Burgaufzugs ist alles andere als einladend. Im Sommer wird er deshalb kaum genutzt und im Winter witterungsbedingt gar nicht. Schade nur, das man aus dem Shopbereich freie Aussicht hat auf die Tristesse.

So gesehen war die Atelierroute für den Burgaufzug eine immense Bereicherung. Wo, wenn nicht dort, sollte Klaus Storch die Porträts jener Männer zeigen, die den Aufzug gebaut haben? Bekanntlich hatte Storch die Bauarbeiten fotografisch dokumentiert und für die Eröffnung des Aufzugs aus tausenden von Aufnahmen die besten ausgesucht.

Witterungsbeständig

Seine „Aufzugshelden“ wurden auf witterungsbeständige Aluplatten gedruckt und hingen während der Eröffnungsphase für kurze Zeit über der Lennestraße, bevor sie dann jahrelang im Magazin verschwanden. Für die Atelierroute wurden die Portraits herausgekramt, nach Ende der nur eintägigen Veranstaltung ließ Storch sie einfach am beziehungsweise im Aufzug stehen. Seitdem erfahre er viel Zuspruch von Menschen, die nur wegen seiner Werke das Aufzugsfoyer besuchen, schilderte Storch dem AK: „Die meinen, dass diese Bilder unbedingt dahingehören“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare