Auftakt zum letzten Walzer

Zu den Angeboten des MTSC in Altena zählten auch die so genannten „Tanzcafés“. ▪

ALTENA ▪ Der Märkische Tanzsportclub (MTSC) hat seinen letzten Walzer getanzt. Der Verein steht kurz vor der Auflösung. Seit einigen Jahren befand sich die Zahl der Mitglieder im Sinkflug.Gab es in den besten Jahren bis zu 200 Mitglieder, so waren es zuletzt nur noch etwa 50.

Zudem lief nach 30 Jahren der Mietvertrag für die Clubräume aus, die der Verein unterhalb des Toom-Marktes an der Marktstraße unterhält. Die Versammlung zur Auflösung des Vereins, so war gestern zu erfahren, soll Anfang Februar stattfinden.

Einen Namen hat sich der Tanzsportclub in der Vergangenheit insbesondere durch den Sauerland-Tanzpokal gemacht, der bis etwa Mitte der 90-er Jahre zu einer Großveranstaltung heranwuchs. Bis zu 500 Besucher zählte man damals am Pragpaul, wenn die Sauerlandhalle in einen Ballsaal verwandelt wurde. „Da sprechen viele Leute heute noch von“, erinnert sich der ehemalige Vorsitzende Alfred Paul an jene Jahre. Paul war Trainer des MTSC, wurde aber später auch dessen Vorsitzender. Nach einigen Querelen, die sich wegen der Zusammenlegung von Tanzkreisen entwickelt hatten, erklärte Paul schließlich den Austritt aus dem Verein. 2002 oder 2003 sei das gewesen, erinnert sich Paul.

Der Tanzsportclub, bei dem gerne auch die Geselligkeit gepflegt wurde, wurde im November 1976 gegründet. Der mittlerweile verstorbene Pfarrer Wilhelm Heetmann und Carl Brodda übernahmen damals den Vorsitz. Die ersten Tanzkurse fanden im inzwischen abgerissenen Gemeindesaal der Paul-Gerhard-Kirche auf dem Breitenhagen statt, bis der Verein 1982 in die Gaststätte Rastatt nach Nachrodt auswich. Fünf Jahre darauf zogen die Tanzbegeisterten dann in das eigene Clubheim im Bungernzentrum ein. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war neben den Sauerland-Tanzpokalen der mit dem SC Plettenberg aufgestellte Cha-Cha-Cha- Weltrekord in Unna. Dabei war eine Teilnehmerzahl von 2400 zu knacken, doch 2700 Tänzer waren am Ende vor Ort. 2006 konnte dann unter dem Vorsitz von Dirk Zörner das 30-jährige Bestehen gefeiert werden.

Der Verein bot immer wieder Workshops an, zuletzt etwa Salsa und „Square Dance“. Trainiert wurde zuletzt dienstags, donnerstags und freitags. ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare