Viele Tipps von Schülern für Schüler

Aufklärung mal anders: BGA-Medienscouts organisieren Rallye der besonderen Art

+
Gespannter Blick aufs Handy nach dem Einscannen: Fünftklässler Nico Schröder (l.) nahm gemeinsam mit einigen Freunden gerne am Parcours teil. Die kleine Gruppe suchte Videos und beantwortete Fragen.

Altena - Wie sicher ist mein Passwort? Was passiert, wenn ich zu viel Zeit mit Computerspielen verbringe? Was ist allgemein wichtig, wenn ich mich im Internet bewege? Zum Nachdenken über diese und andere Fragen regten jetzt die Medienscouts des Burggymnasiums anlässlich des Safer Internet Days an.

Was mit digitalen Medien möglich ist und welche Gefahren sich im Internet verbergen, das zeigten gestern die Medienscouts des Burggymnasiums ihren Mitschülern. Als ausgebildete Experten für sicheres Surfen hatten sie anlässlich des weltweiten „Safer Internet Days“ eine QR-Code-Rallye für die Pausen vorbereitet.

Rund um die zentrale Raumgruppe (ZRG) waren im Schulgebäude Zettel mit den QR-Codes verteilt. QR-Codes sind spezielle Barcodes, die ähnlich funktionieren wie die beim Einkaufen im Supermarkt. Mithilfe eines Smartphones können sie gescannt werden. Während eine Kasse im Supermarkt den eingekauften Artikel anzeigt, zeigt das Smartphone beim Einscannen bestimmte Internetseiten an, die mit dem Code verknüpft sind.

Am BGA war es gestern vor allem das Videoportal YouTube. In den kurzen Clips, die die Medienscouts herausgesucht hatten, ging es um Menschen, die bei der Verwendung Neuer Medien Fehler machen. Ein Video zeigte eine Frau, die ständig ihr Essen fotografierte und über soziale Netzwerke verbreitete, obwohl es ihr augenscheinlich gar nicht schmeckte. So erfreute sie sich ausschließlich daran, dass das Foto viele Gefällt-mir-Angaben bekam.

Die Medienscouts Pauline Arfmann (l.) und Joudia Mhaimah (2. v. l.) organisierten den Code-Parcours.

Ein anderes Video zeigte einen Jungen, der zu viel Zeit damit verbrachte, Computerspiele zu spielen und dadurch immer weiter in eine digitale Parallelwelt abdriftete. Die Aufgabe der Schüler bestand darin, die sieben versteckten Codes zu finden und jeweils eine Frage zu den Videos zu beantworten. Ihre Antworten schrieben sie auf einen Laufzettel, den die Medienscouts Pauline Arfmann und Joudia Mhaimah erstellt und verteilt hatten.

Sie sind Achtklässler und gehören zu den jüngsten Medienscouts des BGA. Die 20 Schüler, die gestern an der Rallye teilnahmen, waren motiviert, in der Pause alle Aufgaben zu schaffen. Viele fanden sich in Gruppen zusammen, weil nicht jeder einen QR-Code-Scanner oder mobiles Internet auf seinem Smartphone hatte. So war es auch bei den drei Fünftklässlern Efe Aytac, Nick Weinbrenner und Nico Schröder.

Nico resümierte am Ende: „Das war eine coole Aktion. Über einige Videos musste man erst mal nachdenken, bevor man die Fragen beantworten konnte.“ Auch die Medienscouts waren rundum zufrieden mit der Resonanz. „Wir haben angeregt, morgen die Rallye noch mal stattfinden zu lassen. Und wenn das nicht klappen sollte, dann bestimmt im nächsten Jahr“, sagte Pauline.

Wer alle Fragen beantwortet hatte, gab seinen Laufzettel bei den Scouts ab. Zur Belohnung gab es Schokolade und den Link zur Website www.checkdeinpasswort.de, auf der die Schüler die Sicherheit von Passwörtern überprüfen können. Sicherere Passwörter als „1234567“ oder „Passwort“ seien wichtig, erklärten die Scouts. Sicher ist ein Mix aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.

Im Vorfeld der Rallye waren Pauline und Joudia mit diesen und anderen Sicherheitstipps durch die fünften und sechsten Klassen gegangen.

Safer Internet Day - Was hinter der Initiative steckt

Der „Safer Internet Day“ ist ein Aktionstag, zu dem eine Initiative der Europäischen Kommission weltweit aufruft. Er findet seit 2004 einmal jährlich statt und trägt jedes Jahr ein anderes Motto. In diesem Jahr lautete es „Together for a better internet“.

Inhaltlich geht es um bessere Online-Sicherheit für Kinder und Jugendliche. Auch die BGA-Medienscouts Pauline Arfmann und Joudia Mhaimah stellten einige Tipps vor: 1. Nur mit Freunden chatten, die man auch im realen Leben kennt! 2. Keine unbekannten Internetlinks öffnen, um Computerviren zu vermeiden! 3. Man bezahlt nicht immer mit Geld, sondern häufig mit Daten! Tipp: Nutzungsbedingungen lesen!

4. Nicht alles glauben, was im Internet steht! 5. Vorsichtig mit sensiblen Daten und Fotos sein! 6. Gegen Cybermobbing starkmachen! 7. Ein sicheres Passwort verwenden!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare