„Ich will Finderlohn, sofort!“

Symbolfoto

ALTENA ▪ 13.07 Uhr: Langsam rollt der MVG-Bus in die vorgesehene Haltebucht an der Lenneuferstraße in Höhe der alten Post in Fahrtrichtung Werdohl. Noch ehe die wartende Altenaerin einsteigen kann, läuft ein farbiger Mann auf sie zu. „Das hab’ ich gefunden“, sagt er in radebrechendem Deutsch und plötzlich hat die Frau einen goldenen Ring am Finger.

Die Aktion am vergangenen Freitag geht blitzschnell. Der Mann gestikuliert, redet wie ein Wasserfall, kaum verständlich, und fordert plötzlich: „Ist wertvoll. Gib’ mir Finderlohn! Sofort!“ – die Bustüren haben sich längst geöffnet, aber die Altenaerin ist irgendwie paralysiert, bleibt stehen. Die Omnibustüren schließen sich wieder, der MVG-Fahrer gibt Gas, die Linie 36 rollt davon.

„Ich will den Ring nicht“, sagt die Frau energisch, zieht den Ring mit Stein vom Finger und gibt das Stück dem aufdringlichen Mann zurück. Doch der gestikuliert wieder, ruft, schreit, und fordert immer wieder: „Kann ich nicht behalten. Ist wertvoll. Finderlohn, gib’ mir Finderlohn!“

Weitere Passanten schauen zu, niemand greift ein, doch die resolute Altenaerin lässt sich nicht beirren: „Das gehört mir nicht. Bringen Sie den Ring doch zum Fundbüro.“ Da verschwindet der Mann so plötzlich, wie er aufgetaucht ist Richtung Innenstadt.

„Ich bin sofort zur Polizei gegangen“, sagte die Frau im Gespräch mit unserer Zeitung. „Das war wohl eine neue Masche, an Geld zu kommen oder der Versuch, dass ich mein Portemonnaie zücke“, vermutet sie. Sie erstattete umgehend Anzeige gegen Unbekannt.

Matthias Radtke, Leiter der Polizeiwache, bestätigt den Vorfall, der jetzt aktenkundig sei. Aber diese Art der Belästigung sei ihm und seinen Beamten neu, sagte er auf Anfrage. Er könne auch nicht sicher sagen, ob es sich um eine gezielte Täuschungs- oder Anmache-Aktion mit dem Ziel gehandelt habe, die betroffene Frau zu schädigen.

Erneut rät der erfahrene Beamte, in solchen Situationen besonnen zu reagieren und vorsichtig zu sein. Die betroffene Altenaerin habe jedenfalls alles richtig gemacht.

Ob die nun aufgenommenen Ermittlungen der Altenaer Polizei zum unbekannten Mann führen werden, wird die Zukunft zeigen. ▪ Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare