Nach dem Fest macht der Baubetriebshof wieder alles sauber / Wiederverwertung

Stroh, Sand und viele Scherben

+
Mehrere Tonnen Sand hat das Team der Firma Müller aus Nachrodt gestern wieder von der Straße gekratzt. Der Belag des Turnierplatzes findet jetzt im Straßenbau Verwendung.

Altena -   Am frühen Nachmittag war am Montag, 4. August, alles wieder wie immer. Die Autofahrer hatten freie Fahrt entlang der Lenneuferstraße.

Viele hielten sich aber auch bereits am Morgen nicht an die an sich eindeutige Beschilderung: „Verbot der Einfahrt“ und versuchten, diese Straße zu nehmen. Sehr zum Ärger der Männer des Baubetriebshofes. Die waren nämlich bereits in aller Hergottsfrühe angerückt, um sauber zu machen. Stroh, Sand und viele Scherben, so könnte man das bezeichnen, was sie aus Büschen und der Lenne selbst „fischten“. Wobei Detlef Kaluppka vom Bauhof sich schon ärgerte: „Die Autofahrer sind einfach uneinsichtig und behindern unsere Arbeit. So geht das nicht. Wenn hinterher nicht alles sauber ist, heißt es wieder, die haben nicht korrekt gearbeitet.“

Aufwendig wie immer gestaltete sich der Abbau des Turnierplatzes bereits am späten Sonntagabend und gestern. Für den Abtransport und das Aufnehmen des Sandes war wieder die Firma Müller aus Nachrodt-Wiblingwerde mit ihrem Team zuständig. Dafür war sogar der Einsatz eines Baggers notwendig. Der Sand selbst wird jetzt im Straßenbau Verwendung finden.

Brauchbar sind nach dem relativ regenfreien Wochenende auch viele der gebundenen Strohballen. Einige sicherte sich nach Anfrage Passanten, der große Rest kommt auf einen Pferdehof in der Gegend, wo er als Stallstreu ausgelegt wird.

Die Stadt selbst war am Abend „wie geleckt“. Der Aufruf unserer Zeitung, doch bitte auch wild schießendes Grün aus den Ritzen und den Hauswänden zu kratzen, fiel auf fruchtbaren Boden. Viele Hauseigentümer legten kurzfristig selbst Hand an.

In seinen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer bezog Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein übrigens auch das Team des Bauhofs ausdrücklich mit ein, das klasse Arbeit leistete. - von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare