Grüne  für mehr Sicherheit  

Altena – Das hat Seltenheitswert in der Altenaer Kommunalpolitik: Wenn am Montag, 25. Mai,  der Rat tagt, dann muss er sich auch mit zwei Anträgen einer Ratsfraktion beschäftigen. Vier Monate vor der Kommunalwahl haben die Grünen nämlich das Thema Verkehrssicherheit für sich entdeckt.

 Im ersten der beiden Anträge geht es um die Sicherheit von Jungen und Mädchen, die die Dahler Grundschule besuchen. Wenn sie aus Richtung Springen oder Kämpenstraße kommen, dann gibt es nur auf einer Straßenseite einen Gehweg. Sie müssen deshalb an der Westerfelder - und an der Hasenkampstraße die Straßenseite wechseln. 

Das passiere derzeit „ungesteuert“, schreibt Fraktionsvorsitzender Oliver Held und beantragt, in Höhe der Häuser Westerfelder Straße 27 und Hasenkampstraße 40 zwei Zebrastreifen einzurichten, um die Schulwegsicherheit zu erhöhen. 

Antrag Nummer zwei beschäftigt sich mit der Lennepromenade. Sie sei „zu einem deutlichen Anziehungspunkt für Touristen und Einwohner geworden, die sowohl die Lenneuferstraße als auch die Lennestraße in der Innenstadt nutzen“, schreiben die Grünen in ihrem Antrag. Probleme sehen sie vor allem an den Übergängen: Sie seien zwar durch die „Torbögen“ aus Cortenstahl markant gestaltet, es fehle jedoch jegliche Verkehrsberuhigung – „die Tempo-30-Zone reicht aus unserer Sicht hier nicht aus“, heißt es in der Begründung zu dem Antrag. Konkret fordern die Grünen, dass die Verwaltung für den Bereich zwischen Lennekai und Küstersort weitergehende Formen der Verkehrsberuhigung untersuchen soll. Das könnten sein:

- ein verkehrsberuhigter Bereich beziehungsweise eine Spielstraße.

- eine „Spielstraße auf Zeit“, die temporär gesperrt wäre (zum Beispiel am Wochenende oder zu bestimmten Uhrzeiten)

- Zebrastreifen oder Aufpflasterungen an den markanten „Toren in die Stadt“

- denkbar wäre auch ein verkehrsberuhigter Geschäftsbereich in Form einer Tempo-20-Zone

Die Ratssitzung findet in der Dahler Schützenhalle statt – dort können die erforderlichen Abstände eingehalten werden, wenn 33 Politiker und eine gute Handvoll Verwaltungsmitarbeiter zusammen kommen. Beginn der Sitzung ist um 17 Uhr. Die Verwaltung informiert dort auch über die bevorstehende Umstellung von L- auf H-Gas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare