"Nett und überaus fleißig"

Anlieger voll des Lobes über Bauarbeiten an der Hauptstraße in Dahle

+
Andrea Küttner blickt von ihrem Geschäft aus genau auf die Baustelle.

Altena - Andrea Küttner, Chefin in der Bäckerei Timmermann an der Hauptstraße 23 in Dahle, nimmt den Lärm und die Bauarbeiten vor ihrem Geschäft gelassen hin. „Wir wollten eine neue Straße. Jetzt müssen wir das hinnehmen!“

Und die Geschäftsfrau fügt an: „Die Bauarbeiter, das möchte ich einmal sagen, sind allesamt nett, freundlich und sehr fleißig. Da ist immer Bewegung drin. Man sieht, dass etwas passiert und fertig wird.“ 

Natürlich, so führt sie weiter aus, „haben wir Einbußen. Ich glaube, das haben alle Geschäftsleute hier. Und auch die Sache mit den Parkplätzen ist schwierig. Das ist eine bittere Pille, irgendwie. Aber, wir müssen da durch!“

Ähnliches ist aus der Arztpraxis von Friedrich-Ernst von Seidlitz zu hören. Er sei an der Hauptstraße 24 in Dahle „jederzeit und immer erreichbar. Da gibt es keine Probleme.“ 

Seine Patienten kämen gut zu Fuß in seine Räumlichkeiten - „mehr oder weniger“, fügt der Mediziner halb scherzend hinzu. Auch er sagt: „Es wird dauernd gearbeitet, man bemerkt ein Fortkommen.“

„Wir liegen nicht so ganz in diesem Baustellenbereich“, sagt Susanne Roder von EP Roder Electronic. Ihr Eindruck sei: Die Anwohner kämen überall dort hin, wo sie wollten. Natürlich gebe es Einschränkungen, aber, das alles sei ja zeitlich beschränkt. „Bis jetzt sind noch keine großen Probleme aufgetreten. Das ist auch der Kenntnisstand meines Mannes.“ Auch Susanne Roder findet das Agieren der Baufachleute gut: „Die sind wirklich nett und überaus fleißig.“

In verschiedenen Schaufenstern hängen weiterhin die Baustellen-Infos der Stadtverwaltung. Darin heißt es unter anderem: „Der erste Bauabschnitt an der Neuenrader Straße wurde Mitte September abgeschlossen.“ 

Und dann weist das Rathaus auf den jetzt in Arbeit befindlichen Bereich hin. „Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich von der Kreuzung Hauptstraße/Neuenrader Straße bis vor die Kreuzung Hauptstraße/Mühlenstraße/Kämpenstraße.“

Noch einmal die Detailregelung, die jetzt gilt: 

Die Hauptstraße ab Kreuzung Mühlenstraße/Kämpenstraße bleibt bis zur Kreuzung Neuenrader Straße für den Durchgangsverkehr vollständig gesperrt. Die innerörtliche Umleitung führt über die Kämpenstraße, Westerfelder Straße, Hasenkampstraße und Hochstraße. 

Für die Anlieger der Hauptstraße sowie der Straße Am Beil ist die Zufahrt durch das Baufeld allerdings möglich. Gleiches gilt für den Anlieferungsverkehr der ortsansässigen Firmen, die Kunden der dortigen Geschäfte sowie die Patienten der ansässigen Ärzte.

Ein Mitglied des Bauteams: „Wir liegen gut in der Zeit. Das liegt natürlich auch am sehr stabilen Wetter der vergangenen Tage. Aktuell wird ausgehoben und ausgekoffert, dann setzen wir zügig die Randsteine und arbeiten uns in Richtung Fahrbahnerneuerung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare