Vize-Landtagspräsidentin zu Gast in Altena

Politik trifft Wirtschaft: Hoher Besuch bei der Firma Selter

+
Der Unternehmer Thomas Selter im Gespräch mit Angela Freimuth (FDP).

Altena – Politik trifft Wirtschaft: Angela Freimuth (FDP), Vizepräsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags, besuchte am Mittwoch mit heimischen Vertretern der Freien Demokraten die Firma Selter.

Zunächst hörten die Liberalen einen rund einstündigen Vortrag, in dem Firmenchef Thomas Selter die Geschichte und die derzeitige Entwicklung seines Unternehmens, das vorwiegend Stricknadeln produziert, vorstellte. Anschließend führte er sie durch die Produktionsräume. 

Die vergangenen zwei bis drei Jahre waren recht turbulent, wie Selter mitteilte. „Wir haben uns im Bereich Social Media deutlich besser aufgestellt“, verriet er. 

Berufswelt befindet sich im Wandel

Besonders veranschaulichte er, wie sich viele Berufe hierzulande im Wandel befinden: „Unsere langjährige Sekretärin sah förmlich ihren Aufgabenbereich schwinden. Daher entschloss sie sich, eine einjährige Zertifizierung zur Social Media Managerin zu absolvieren.“ 

Und die digitale Neuausrichtung des Traditionsunternehmens trug sofort Früchte: Um ein neues Produkt zu vermarkten, veranstaltete Selter im vergangenen Jahr ein Treffen, zu dem er Blogger einlud. „Sie waren regelrecht begeistert davon“, erklärte Thomas Selter. 

Nach wenigen Tagen seien die Online-Beiträge zum Produkt millionenfach geklickt worden. „Wir konnten uns vor Aufträgen kaum retten. Es war überwältigend“, schilderte der Unternehmer, der seit 47 Jahren im Familienbetrieb arbeitet. 

Während des Rundgangs konnte sich die Vize-Landeschefin der FDP noch ein Bild von einigen der rund 1300 verschiedenen Selter-Nadeln machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare