Angeklagter gesteht Mord an Hildegard S.

ALTENA ▪ Überraschende Wende im Mordprozess vor dem Hagener Landgericht: In einer langen Erklärung hat der Angeklagte heute (Donnerstag) Morgen gestanden, im Jahr 1999 die damals 79jährige Witwe Hildegard S. ermordet zu haben. Sie wurde in ihrer Wohnng im Muckebeutel erschossen und ausgeraubt.

Nach dem Geständnis wurde die Verhandlung unterbrochen, sie soll im Laufe des Tages fortgesetzt werden. Der Angeklagte hat bereits zu erkennen gegeben, dass er auch an der Ermordung eines Kölner Pizzeria-Besitzers beteiligt war. Dazu will er sich heute ebenfalls detailliert äußern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare