Dr. Andreas Hollstein neuer SGV-Präsident

Das SGV-Präsidium Martin Stoltefuß (Schatzmeister), Frank Rosenkranz (Geschäftsführer), Jörg Haase (Vizepräsident), Dr. Andreas Hollstein und die „Vize“ Edgar Rüther und Harald Kahlert. v.l.

ALTENA - Dr. Andreas Hollstein ist neuer Präsident des Sauerländischen Gebirgsvereins, SGV. Der 50-Jährige wurde am Samstag, 8. Juni 2013, auf der Jahresdelegiertenversammlung in Arnsberg einstimmig zum Nachfolger des zurück getretenenen Alois Steppuhn gewählt.

Nach einem turbulenten Jahr, in dem Deutschlands drittgrößter Wander- und Freizeitverein (38 000 Mitglieder) teils sehr kontrovers und heftig über die mögliche Aufgabe des SGV-Jugendhofes „Haus Wilhelm Münker“ in Arnsberg diskutiert hatte, will Hollstein und sein komplett neues Führungsteam jetzt bewusst „den Blick nach vorne richten“. Vor den mehr als 250 Delegierten kündigte Altenas Bürgermeister „ein partnerschaftliches Miteinander von Präsidium, den vielen Ehrenamtlichen in den SGV-Abteilungen vor Ort und den hauptamtlichen Mitarbeitern in Arnsberg an.“

Die SGV-Mitglieder seien wichtige Partner für den Tourismus und Aktivposten im Vereinsleben der Dörfer und Städte. Hollstein nimmt das neue, undotierte Ehrenamt trotz großer Arbeitsbelastungen auf sich, „weil für mich Wandern die beste Art von Entschleunigung ist und ich mich in der Natur stets vom Alltag erholen kann.“ Er sei aber kein Typ, der Kilometer fresse. „Mehr als 25 Wander-Kilometer müssen es an einem Tag nicht sein“, meinte der neue Chef des SGV, der dem Verein selbst 2005 als Mitglied beitrat.

Für Hollstein „ist Wandern mehr denn je in.“ Deshalb sei es sein Ziel, auch Frauen und Männer „mit 20 bis 25 Lebensjahren plus“ oder „50-Jährige plus“ für den Verein und das Gemeinschaftsgefühl Wandern neu zu begeistern. Zwar kenne er das Klischee vom wandernden Senior nur zu gut, doch „ist der SGV keine Rentnerband. Wir müssen es schaffen, den SGV wieder als Dienstleister, als Verein darzustellen, der Menschen für den Ausflug in die Natur begeistert und entsprechende Anregungen bereit hält.“

Für sich persönlich, so sagte Hollstein noch einmal ausdrücklich, „muss ich das Wandern nicht neu entdecken. Wer bei uns in Altena lebt hat einfach die Natur vor der Haustür.“ Er sei froh, dass es den Drahthandelsweg, den Rothaarsteig und den Sauerland-Höhenflug gäbe. „Alle habe ich natürlich schon erwandert.“

SGV-Abteilungsvorsitzender Helmut Rittinghaus, Rahmede: „Ich denke, Dr. Hollstein ist der richtige Mann am richtigen Platz.“ Er habe schon viel für die Stadt bewegt und verstehe es auch, Meinungen zusammen zu führen

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare