Kreisleitstelle auch nach Rosmart?

Noch werden die Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätze von Lüdenscheid aus koordiniert. -  Foto: Klein

Altena - Der Märkische Kreis soll die Kosten für eine alternative Unterbringung der Kreisleitstelle im geplanten Neubau des Feuerschutz- und Rettungsdienstzentrums im Gewerbegebiet Rosmart kalkulieren. Diese Empfehlung gab am Donnerstag (6. Oktober) der Kreisausschuss im Lüdenscheider Kreishaus. Ein Antrag der Kreistagsfraktion Die Linke hatte das Thema auf die Tagesordnung gebracht.

Bisher sind die Leitstelle des Märkischen Kreises und die Feuer- und Rettungswache Lüdenscheid im gleichen Gebäude am Dukatenweg untergebracht. In Lüdenscheid wird aktuell der Bau einer neuen Feuer- und Rettungswache für Lüdenscheid diskutiert. Ein Gutachten habe gezeigt, dass das Gebäude nicht mehr den neuen Bestimmungen des Arbeitsschutzes für eine Feuer- und Rettungswache genüge.

Auf Anfrage bestätigte Guido Thal, Leiter des Rettungsdienstes, dass die Leitstelle auch unabhängig von der Feuer- und Rettungswache am Dukatenweg betrieben werden könne. Es sei aber zurzeit vollkommen offen, ob Lüdenscheid den Mietvertrag, der 2020 ausläuft, verlängert. Jetzt sei daher der richtige Zeitpunkt, um vor Beginn der Ausschreibungen für den geplanten Neubau des Feuerschutz- und Rettungszentrums in Rosmart eine ergänzende Unterbringung der Kreisleitstelle mit einzuplanen. Parallel dazu laufen Gespräche mit der Stadt Lüdenscheid zu den aktuellen Planungen und deren Auswirkungen auf den Mietvertrag für die Kreisleitstelle.

- pmk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.