Fehlende Lehrer an allen Schultypen sind zurzeit kein Thema für die Burgstadt

Schulen in Altena zufrieden

+
Stadtweit starten Jungen und Mädchen in den Schulalltag. Die beteiligten Grundschüler freuen sich durchweg.  

Altena - Der Markt für Lehrer ist in Nordrhein-Westfalen bekanntlich leer gefegt. Das hat ausnahmsweise einmal keine oder kaum Auswirkungen auf die Schullandschaft in der Stadt. Alle Schulen sind mit ihrer Lehrerbesetzung zufrieden, Mangel gibt es so gut wie nicht. 

Das ergab eine Blitzumfrage unter den örtlichen Schulleitungen. 61 Kollegen, sechs Referendare und drei Vertretungskräfte garantieren beispielsweise am Burggymnasium (BGA) einen reibungslosen Unterricht. 

Unterdeckung nur im Fach praktische Philosophie

Eine Unterdeckung gibt es aufgrund von Erziehungsurlaub nur im Fach praktische Philosophie. Das deckt den Unterricht von Kindern ab, die nicht am regulären Religionsunterricht teilnehmen wollen. Betroffen sind davon unter anderem muslimische Kinder oder konfessionslose Schüler. 

Allerdings war diese Gruppe mit bisher etwa sechs bei einer Gesamtschülerzahl von mehr als 940 BGAlern eher gering. „Es ist leider so, dass wir für sechs Schulstunden in diesem Fach für die Zeit bis zu den Weihnachtsferien keine Kraft bekommen können, obwohl wir es natürlich versucht haben“, so Oberstudiendirektor Hans-Ulrich Holtkemper. 

Acht Lehrkräfte beschulen die Kinder am Breitenhagen. Acht sind auch das Minimum. Eng werde es immer dann, wenn Kolleginnen oder Kollegen erkrankten, hieß es von Seiten der Schulleitung. 

An Sekundarschule fehle eine Lehrstelle

An der Sekundarschule, so sagte auf Anfrage die Rektorin am Schulstandort Altena, Gudrun Reinecke Bartelt, fehle eine Lehrerstelle. Dies allerdings nur deshalb, weil ein bereits eingestellter Bewerber aus Bayern dann doch nicht seinen Dienst vor Ort angetreten hat. 

„Wir haben erneut ausgeschrieben und hoffen, diese Vakanz nach den Herbstferien schließen zu können.“ Dank sagte die Rektorin in Richtung Burggymnasium. Das habe im Mangelfach Chemie, das betroffen ist, aber bereits einen Lehrer abgeordnet, der in der Sekundarschule aushelfe. 

An der Grundschule Altena mit den Standorten Mühlendorf und Dahle, gibt es auch keinen schwerwiegenden Engpass. Das ist aber laut Schulleiter Wolfgang Wilbers nur dem Umstand geschuldet, dass bereits pensionierte Lehrerinnen wieder reaktiviert wurden. Dafür sei man sehr dankbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare