Große Trauer: Stadtbücherei-Leiter Gusik gestorben

Antonius Gusik, Leiter der Stadtbücherei Altena
+
Antonius Gusik, Leiter der Stadtbücherei Altena, ist tot.

Die Trauer ist groß: Altenas Stadtbücherei-Leiter Antonius Gusik ist tot. Er wurde nur 64 Jahre alt.

Altena – Im Alter von nur 64 Jahren ist Antonius Gusik, Leiter der Stadtbücherei, nach schwerer Krankheit gestorben. Er hat sehr viel getan, um das städtische Angebot an der Marktstraße aufrecht zu erhalten und interessant zu machen.

Und damit hat er seit Beginn seiner Tätigkeit bei der Stadt Altena im Januar 1986 auch Verdienste erworben um eine der ältesten Büchereien, die es im Land gibt. Im Jahr 2014 wurde das 125-jährige Bestehen gefeiert.

Bücherei als Ort der Begegnung erschaffen

Die Programmvielfalt und das wechselnde Angebot in der Bibliothek gehen auf seine Initiative zurück. Besonders die jüngeren Leser, die nachwachsende Generation, lagen ihm am Herzen. Antonius Gusik verstand die Bücherei nicht nur als Zugang zu Literatur verschiedener Art, sondern auch als Ort der Begegnung und des außerschulischen Lernens: Leseclub, Vorlesestunden, Ausstellungen, Spielenachmittage, Kinderfeste, Literaturkreise und Puppentheater mit großen Besucherzahlen rief er ins Leben.

Antonius Gusik ging es stets darum, die historischen und mit viel Liebe und Geld wieder hergerichteten Räume an der Marktstraße im ehemaligen Hotel Quitmann mit Leben zu füllen.

Seiner Begeisterung für Technik und seiner frühen Initiative ist es übrigens auch zu verdanken, dass man auch die vergleichsweise kleine Stadtbücherei Altenas im Internet erreicht und ihr Angebot dort abrufen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare