1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Altenas Gremien tagen seltener als andere

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

Ratssaal im Rathaus der Stadt  Altena
So sieht es im Ratssaal des Altenaer Rathauses meistens aus. © Bender, Thomas

Ende der parlamentarischen Sommerpause? Nicht in Altena: Hier wird in den kommenden Wochen in Sachen Kommunalpolitik nicht viel passieren.

Altena – Für den 22. August ist zwar eine Sitzung des Stadtrates geplant. Eine für Mittwoch, 17. August, geplante Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung wurde hingegen kurzfristig abgesagt. Als wesentliche Tagesordnungspunkte seien dort der geplante Lennepark und ein von Amprion geplantes Umspannwerk im Raum Rosmart vorgesehen gewesen, teilte Bürgermeister Uwe Kober mit. In beiden Fällen seien die Planungen noch nicht so weit gediehen, dass eine Beratung Sinn mache.

Planungsausschuss auf Ende September verschoben

Deshalb wird der Planungsausschuss erst Ende September zusammentreten – ausweislich des Ratsinformationssystems auf der Homepage der Stadt sind diese Sitzung und eine des Hauptausschusses die einzigen, die bisher für den September geplant sind. Für den Oktober sind keinerlei Sitzungen vorgesehen, weiter geht es erst am 7. November mit der Haushaltseinbringung im Stadtrat. Der folgen in der zweiten Novemberhälfte die Etatberatungen in den Fachausschüssen. Mit der Haushaltsverabschiedung durch den Rat verabschiedet sich die Kommunalpolitik dann am 12. Dezember in die parlamentarische Winterpause.

Bleibt es bei der bisherigen Planung, dann haben die politischen Gremien in diesem Jahr 24-mal getagt. Zum Vergleich: Die Werdohler Kommunalpolitik bringt es im gleichen Zeitraum auf 44 Sitzungen des Rates und seiner Fachausschüsse.

Auch interessant

Kommentare