Herausragendes Ergebnis

Michaela Lieder siegt auf Bundesebene

Michaela Lieders außergewöhnliches Talent wurde jetzt beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ bestätigt. Die junge Altenaerin macht gerade ihr Abitur und will danach Musik studieren.

Altena - Martin Theile ist schon lange bei der Musikschule Lennetal – aber so etwas hat er noch nicht erlebt: Erstmals kommt eine Bundessiegerin von „Jugend musiziert“ aus seiner Schülerschaft. Es handelt sich um die erst 17-jährige Altenaerin Michaela Lieder.

Natürlich sei er unheimlich stolz, sagte der Musikschulleiter am Donnerstag. Zum einen natürlich auf seine Schülerin, der er ein ausgewöhnliches Talent bescheinigte, zum anderen aber auch auf die Musikschule und ihre Lehrer, die Michaela Lieder seit Jahren fördern. Vor allem Angela Lohmann hat großen Anteil an diesem Erfolg.

„Jugend musiziert“ findet auf drei Ebenen statt: Es beginnt mit der regionalen Ausscheidung, auf der die pädagogischen Aspekte noch eine große Rolle spielen. Auf der Landes- und später auch auf der Bundesebene dreht sich dann aber alles um musikalisches Können – dort säßen in der Regel nur Professoren und Dozenten in den Jurys, schildert Theile. Entsprechend hoch seien die Ansprüche: „Da versammelt sich dann wirklich die Creme de la Creme des musikalischen Nachwuchses“. Deshalb genössen diese Wettbewerbe auch die Aufmerksamkeit der Fachwelt.

Aus dem Landeswettbwerb waren Michaela Lieder und ihr Partner Patrick Oppelcz aus Hagen in der Kategorie Streicher-Ensemble (gleiche Instrumente) als Sieger hervorgegangen. Beim Bundeswettbewerb, der in Braunschweig und Wolfenbüttel stattfand, erhielten sie 24 von 25 möglichen Punkten – ein herausragendes Ergebnis, wie Theile betonte.

Michaela Lieders Karriere begann „ganz klassisch“ mit dem Blockflötenunterricht als Sechsjährige. Vom Blasinstrument wechselte sie aber schon bald zur Violine, später kam noch Klavierunterricht hinzu.

Die beiden Preisträger besuchen die Violinenklasse von Angela Lohmann. Weil für Michaela Lieder klar ist, dass sie ihr Talent auch beruflich nutzen will, ist sie gleichzeitig Schülerin der Studienvorbereitenden Ausbildung in den Fächern Klavier (Joanna Mikolajczyk) und Gesang (Carmen Verley) sowie Theorie (Herbert Frank).

Außerdem spielt sie seit etlichen Jahren im Jugendsinfonieorchester der Musikschule unter Leitung von Martin Theile und Andreas Regeling, mit dem sie mit Pablo de Sarasates „Zigeunerweisen“ bereits als Solistin in Erscheinung trat. Seit 2012 ist die junge Altenaerin Mitglied der Deutschen Streicherphilharmonie, dem musikalischen Aushängeschild des Verbands deutscher Musikschulen.

„Altena und die gesamte Musikschule Lennetal können stolz sein, eine solch erfolgreiche Musikerin ihre Schülerin nennen zu dürfen“, sagte Theile und gratulierte ihr und Patrick Oppelcz „von ganzem Herzen“. - von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare