Verwaltung schweigt

Lenneterrassen in Altena schon kaputt

+
Deutlich zu erkennen: Die Risse in den Granitstufen an der Lenneterrasse.

ALTENA ▪ Mit großem Aufwand hat am Mittwoch ein von der Stadt bestellter Gutachter Schäden an den beiden neuen Lenneterrassen dokumentiert.

Wer genau hinschaut, kann sie sehen: Feine, teilweise über einen Meter lange Risse ziehen sich durch eine Reihe der Treppenstufen. Sie bestehen aus Granit, der für die Terrassen auf den Millimeter genau zugeschnitten wurde und dementsprechend teuer war.

Vor allem im Winter können Risse im Gestein zu einem Problem werden, weil eindringendes Wasser gefrieren und den Stein dann auseinander drücken kann. Auf Dauer führt das fast zwangsläufig zu größeren Schäden.

Umso bemerkenswerter, dass die Stadtverwaltung sich in Schweigen hüllt: Mehrere Anfragen unserer Redaktion in dieser Angelegenheit blieben jedenfalls unbeantwortet.

Die Risse in den Stufen sind nicht alles, was rund um die Promenade nicht in Ordnung ist: Bereits zum zweiten Mal muss am Markaner-Kreisel nachgebessert werden. Auf der Linscheidstraße ist unmittelbar vor der Einfahrt in den Kreisverkehr die Fahrbahn abgesackt. Die Firma Krutmann hat hier am vergangenen Wochenende die Fahrbahn ausgekoffert und neu verfüllt. Gestern Nachmittag wurde die noch fehlende Feinschicht aufgetragen. Ein ganz ähnlicher Schaden war an dieser Stelle erst vor einigen Monaten beseitigt worden. ▪ Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare