MTV und TSV Altena gründen neuen Verein

Altenaer Vereine fusionieren zum 30. Juni 2018

+
120 Gäste in der Burg Holtzbrinck machten beim sportlichen Warm-up mit. Tanja Noelle und ihre Sportkids leiteten die Mitglieder der Turnvereine dabei an.

Altena - Stichtag ist der 30. Juni 2018: Bis zu diesem Tag wollen MTV und TSV Altena in einem neuen Verein zu einer gestärkten Gemeinschaft verschmolzen sein. Das gaben die Vorsitzenden Jan Zanger und Jan Waschke gestern beim gemeinsamen Neujahrsempfang der Sportkooperation Altena bekannt.

Die Mitglieder können sich schon jetzt Gedanken machen, wie der neue Verein heißen und wie sein Logo aussehen soll. Die Gründung eines neuen Vereins wird der einfachste Weg zur Fusion sein. Das haben sich die Vorstände beider Vereine in ihrer langen Vorbereitungsphase umfangreich erörtern lassen.

Schnell einig

Im Dezember haben sie in einer historischen Vorstandssitzung Grundbesitz und Konten offen gelegt. „Wir sind wie Brautleute, die eine Ehe eingehen. Der eine bringt von einer Sache vielleicht mehr mit, von der der andere nicht so viel hat. Aber nach der Hochzeit darf das keine Rolle mehr spielen“, berichtete das Duo Zanger/Waschke. Glücklich sind beide Vorsitzende über den großen Zuspruch der Vereinsmitglieder: „Es hat bei den jüngsten Aktivitäten schon keine Rolle mehr gespielt, wer MTV oder TSV ist.

Lena, Samra und Maja hatten sich eine coole Choreografie für den Sport-Neujahrsempfang einfallen lassen.

Die Kinder, 35 neue haben wir über das gemeinsame Sportangebot bekommen, können das gar nicht mehr unterscheiden.“ Auf jenen jungen Mitgliedern fuße die Zukunft des neuen Vereins: 134 Mitglieder im Alter bis 18 Jahre gibt es aktuell. „Insgesamt sind wir fast 750 Leute. Das ist doch endlich wieder ein Fundament, mit dem wir arbeiten können!“

Tür steht offen

Ursprünglich war in die Sportkooperation auch der TV Städtisch Rahmede mit einbezogen worden, doch dessen Mitglieder stimmten der notwendigen Satzungsänderung nicht mehrheitlich zu. „Wir haben das respektiert, es war schließlich ein demokratischer Beschluss. Wir hegen auch keinerlei Groll, sondern danken Martin Hammerschmidt ausdrücklich für seine Mitwirkung. Auch mit ihm hat es Spaß gemacht!“ Zerschnitten sind die Bänder allein aufgrund der Gründung der Leichtathletikgemeinschaft Altena nicht. „Wir arbeiten auf dieser Basis zusammen weiter.“

Aktiv beim Empfang

Der Sport wurde übrigens auch nicht beim Neujahrsempfang vergessen: Tanja Noelle und ihre Sportkids veranstalteten mit den 120 Gästen in der Burg Holtzbrinck ein Warm-up-Programm. Darüber hinaus gab es tolle Gruppen- und Solochoreografien der Burggymnasiastinnen Lena, Samra, Maja und Milana.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare