Seit 64 Jahren in der IGM

Mit der Lehre begann auch die Gewerkschaftsmitgliedschaft von Heinz Mührmann.

Altena - Keine Feier ohne Mührmann: Der Rentner zählte zu den regelmäßigen Teilnehmern der Maikundgebungen. Seine Meinung zu Gewerkschaften:

Im zähen Ringen um den gesellschaftlichen Fortschritt wurden die Gewerkschaften zur stärksten, demokratischen Antriebskraft. Die Gewerkschaften sind ein Regulativ gegenüber den Arbeitgebern. Sie vertreten die Arbeitnehmerrechte in Betrieben und Verwaltungen und sind maßgeblich beteiligt an der Tarif- und Lohnpolitik.

Darum müsste es einleuchtend sein, sich als Arbeitnehmer zu organisieren, um den Gewerkschaften den Rücken zu stärken.

Durch die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft drückt man gleichsam die Solidarität der Arbeitnehmerschaft aus. Gäbe es die Gewerkschaften in unserem Lande nicht, man müsste sie noch heute erfinden.

Hier ist Ihre Meinung gefragt: Stimmen Sie ab.

Sind Sie

Welcher Aussage stimmen Sie am ehesten zu?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.