Altenaer Strick-Projekt geht auf die Zielgerade

+
Auch der CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Schick und die Kreisvorsitzende der Frauenunion, Bernadette Böger (r.) wollen das Strick-Projekt unterstützen. ▪

ALTENA ▪ Noch haben die fleißigen Strickerinnen 76 Tage Zeit, um das wollene Kunstwerk für das Projekt „Wir bringen die Sonne über die Lenne“ fertig zu stellen. Am Samstagvormittag trafen sich die Frauen in der Burg Holtzbrinck, um bei Kaffee und frischen Waffeln fleißig an dem Strickwerk in Gelb, Orange und Rot weiterzuarbeiten.

150 Meter lang muss der überdimensionale Schal werden, der das linke Geländer der Mittleren Brücke vom Aufgang an der Kirchstraße bis zur Lüdenscheider Straße schmücken soll. Die feierliche Einweihung solle am 30. Juni stattfinden, teilte Gudrun Hein von der CDU Frauenunion mit.

Hein, die das Projekt leitet, konnte am Samstag auch den CDU-Kreisvorsitzenden und Landtagskandidaten Thorsten Schick und die Vorsitzende der Frauenunion des Märkischen Kreises, Bernadette Böger, begrüßen. Beide wollen das Projekt unterstützen.

Unterstützt werden die Frauen auch von der Firma Selter, die für die Kosten der rund 2500 Knäuel Wolle aufkommt. Mittlerweile stricken mehr als 100 Frauen mit, um das Projekt auf die Zielgerade zu führen. Und auch das WDR-Fernsehen interessiert sich für diese ungewöhnliche Aktion. Redakteurin Kathrin Boers von der Lokalzeit Südwestfalen machte am vergangenen Wochenende während des Treffens erste Aufnahmen für einen Bericht, der Anfang Juli gesendet werden soll. Bis es so weit ist, gibt es noch so einiges zu tun, damit die gestrickte Sonne über der Lenne aufgehen kann. Ist das Ziel erreicht, werden die Frauen, die am Projekt beteiligt sind, 500 Luftballons von der Mittleren Brücke in den Himmel steigen lassen. Dann soll es auch einen kleinen Imbiss vom Grill geben, während Getränke, Eis und Erfrischungen in und an der Eisdiele erhältlich sein werden. ▪ loe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare