Weniger Aufwand bei Schulsanierungen

+
Malergeselle Udo vom Berge streicht die Wände in der Realschule in leuchtenden Farben. ▪

ALTENA ▪ Es gab und es gibt einiges zu tun in den Bildungseinrichtungen der Stadt in den Sommerferien, auch wenn die Sanierungsarbeiten kleiner ausfallen als in den Vorjahren. Trotzdem zogen an vielen Schulen nach dem letzten Schultag die Handwerker ein.

„Wir sind jetzt voll im Plan“, ist Elke Weber vom städtischen Bauamt sicher, dass alle Arbeiten zu Beginn des Schuljahres 2012/13 abgeschlossen sein werden.

In eine der größten schulischen Baustellen verwandelte sich mit dem Ferienbeginn die Richard Schirrmann-Realschule. In zahlreichen Klassenräumen und auf den Fluren wurde der Anstrich erneuert. In weiteren Räumen wurden zudem die Decken abgehängt. Auf dem unteren Schulhof wurde außerdem die Mauer zur Straße und das dazugehörige Geländer erneuert. Daneben bekam das Gebäude neue Dachfenster.

Unliebsame Überraschungen habe es für die Bautrupps auf den Baustellen im Stadtgebiet diesmal nicht gegeben, ist Weber über den zügigen Fortschritt der Sanierungsmaßnahmen erleichtert.

Allerdings stehen auch noch ein paar Maßnahmen auf dem Plan der städtischen Mitarbeiterin. So werden ab Anfang nächster Woche der Fußboden in der Grundschule Breitenhagen erneuert und Maurerarbeiten am Fußweg zur alten Turnhalle des Burggymnasiums durchgeführt.

Bereits beendet sind die Arbeiten in der Förderschule am Drescheider Berg. Dort bekam ein Raum eine neue Decke und einen komplett neuen Anstrich. In der Grundschule Evingsen wurde zudem der Boden aufgearbeitet. „Damit steht dem Schuljahresbeginn jetzt nichts mehr im Wege. Es ist alles im grünen Bereich“, so Elke Weber.

Dass der Investitionsaufwand der Stadt im Bereich der Schulen in diesem Jahr im Vergleich zu früher etwas kleiner ausfällt, liegt vor allem daran, dass seit 1999 mit großem finanziellen Aufwand alle Schulgebäude der Stadt saniert wurden. Zudem flossen zahlreiche Gelder aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung in die Gebäude. ▪ David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare