Michael Scheffler MdL: „Freue mich, dass Johannes Claßen im Jugendlandtag-Projekt mitmacht“

Altenaer Schüler „ersetzt“ Abgeordneten

SPD-Landtagsabgeordneter Michael Scheffler macht im September Platz für Johannes Claßen. Der 16-jährige Altenaer übernimmt seinen Sitz als Jugendparlamentarier. -  Foto: Hornemann

ALTENA   -  Johannes Claßen nimmt vom 4. bis 6. September den Platz von Michael Scheffler im Düsseldorfer Landtag ein. Der 16-jährige Altenaer hat den SPD-Landtagsabgeordneten mit seiner Bewerbung überzeugt. Weil der sein Büro an seinen jugendlichen Stellvertreter abgibt, wird Scheffler während dieser Zeit im Wahlkreis unterwegs sein.

Schon im vergangenen Jahr hatte sich Johannes Claßen für Schefflers Platz im Jugendlandtag beworben. Da war er noch ganz frisches SPD-Mitglied und mit 15 Jahren noch zu jung für die Teilnahme an diesem Angebot. Nun, mit 16, darf er mitmachen. Und er freut sich, dass im Jugendlandtag 2014 Themen auf die Tagesordnung kommen, die ihn interessieren: Die jungen Leute im Alter von 16 bis 20 Jahren werden sich mit Kindergartenpflicht und der namentlichen Kennzeichnung von Polizisten beschäftigen. Im Fraktionssaal werden Positionspapiere erarbeitet und Rednerlisten aufgestellt. Schließlich wird auch im großen Plenarsaal debattiert. „Im vergangenen Jahr hat mein Stellvertreter sogar einen Hammelsprung mitgemacht. Das war natürlich besonders spannend“, berichtet Michael Scheffler. Eine seiner Mitarbeiterinnen wird Johannes Claßen während seiner Dienstzeit begleiten. Alle Abgeordneten müssen außerhalb des Landtags arbeiten. Aber sie werden die Ergebnisse des Jugendlandtags bekommen und in der Diskussion um die beiden Themen einfließen lassen.

Heimkehren muss Johannes Claßen übrigens nicht jeden Abend: Während des Jugendlandtags ist er in einer Jugendherberge untergebracht. Verpflegung und musikalisches Rahmenprogramm mit Begegnungsmöglichkeiten sind inklusive.

Für ihn ist es nicht die erste Erfahrung auf großem politischen Terrain: 2013 absolvierte er ein Praktikum bei der SPD-Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag. Im kommenden Jahr macht er Abitur, dann strebt er ein Jura-Studium an. Seiner Orts-SPD will er währendessen aber treu bleiben -   iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.