Engagiert weiter

+
Schulleiter Heribert Hertel mit Kollegin Anja Schaube beim Vorstellen des überarbeiteten Schulprogramms. ▪

ALTENA ▪ „5. überarbeitete Auflage“ steht auf dem Umschlag des neuen Schulprogrammes 2013 bis 2017 der Richard-Schirrmann-Realschule Altena. „Auch wenn wir eine Schule im Auslaufen sind, die Arbeit geht bis zum Ende professionell weiter“, begründet Schulleiter Heribert Herbel und Kollegin Anja Schaube die neuerliche „Fleißarbeit.“

Die ganze Schulgemeinde habe sich in dieses Werk eingebracht. Allerdings habe es nur noch etwa die Hälfte der Stärke, die gewöhnlich „verschriftlicht“ wurde, um die „Visitenkarte, das Türschild unserer Schule“, so Hertel, öffentlich zu machen. Dass es mit dem Auslaufen täglich und fast stündlich neue Herausforderungen zu meistern gilt, sei nur am Rande erwähnt. Stichworte dazu: Lehrer gehen, eine Orientierungsstufe gibt es nicht, Absprachen mit der Sekundarschule, die ab 2014 mit siebten Jahrgängen an der Nette einzieht, sind zu treffen und der Unterrichtsablauf für die letzte Klasse mit allen zu erteilenden Fächern muss auch gesichert sein.

Fazit: Die mehrfach zertifizierte Schule (Berufsvorbereitung, dreijährige Fortbildungsreihe aller Kollegen) habe ihr Schulprogramm immer als dynamischen Prozess verstanden. „Auch deshalb ist diese neue Konzeptarbeit keineswegs etwas für den Papierkorb“, so Hertel und Schaube. ▪ Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare