Aus der Sicht des Schülers

+
Die Realschule ist Prädikatsschule im Bereich ,Systemische Unterrichtsentwicklung’. Die entsprechende Urkunde überreichte Marlies Silkenbäumer (2.v.l.) an Schulleiter Heribert Hertel. ▪

ALTENA ▪ Ein dreijähriger Fortbildungszeitraum endete für die Richard-Schirrmann-Realschule jetzt mit einem positiven Ergebnis: Die Bezirksregierung ernannte die Schule gestern zur Prädikatsschule im Bereich „Systemische Unterrichtsentwicklung“.

Was sich nach trockener Theorie anhört, erwies sich in der Fortbildung und später auch im Unterricht sehr gut umsetzbar, wie Schulleiter Heribert Hertel und die beteiligten Lehrer gestern mitteilten. Ein Perspektiven-Wechsel sollte stattfinden, nachdem die Schule bei der Qualitätsanalyse 2008 zwar gut abgeschnitten, aber in der Unterrichtsgestaltung noch Luft nach oben aufwies.

Als Moderator der zwei bis dreimal jährlich stattfindenden Fortbildungstage fungierte der Pädagoge Stefan Bannenberg. „Dabei habe ich vor allem auf den praktischen Teil geachtet und die Lehrer konsequent auch in die Schülerrolle versetzt“, sagte er und lobte die Altenaer Pädagogen für ihren Einsatz. Dies im besonderen Maße, da während der Fortbildung klar wurde, dass die Realschule aufgrund der Gründung der Sekundarschule bald auslaufen wird.

„Da fühlten wir uns schon vor den Kopf gestoßen“, sagte Lehrer Tim Scholz. Seine Kollegin Katharina Franke betonte: „Doch wir wollen unsere Schüler kompetent zum Abschluss führen.“

Die Fortbildung sollte die Lehrer dazu bringen, den Schülern mehr Engagement abzuverlangen. Dazu gehöre zum Beispiel die Teamarbeit, bei der gute Schüler, schwächeren Schülern die Zusammenhänge erklären. „Auch aktiv in einer Gruppe das Wort zu führen“ , sei eines der Ziele der Fortbildung gewesen, da Schüler im Unterricht häufig „nur“ auf Fragen antworten müssten. „Das heißt nicht nur Input von vorne“, so Lehrerin Anja Schaube, die mit Kollege Herbert Gebker zur Steuerungsgruppe des Kollegiums gehört.

Marlies Silkenbäumer von der Bezirksregierung überreichte den Altenaer Realschullehrern eine Urkunde und lobte sie für ihr Durchhaltevermögen und ihr Herzblut bei der Fortbildung. „Ich finde ihre Haltung sehr professionell“, sagte Silkenbäumer. ▪ ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare