Altenaer Mittelalterfest lebt 2012 wieder auf

Gaukler kommen wieder an die Lenne.

ALTENA ▪ „Die Vorbereitungen laufen bereits wieder, die Verträge sind in Arbeit“, erklärt Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Und so gibt es – AK berichtete – auch im kommenden Jahr ein Mittelalterfest in der Stadt.

Bereits das vierte Mal in Folge bevölkern dann Gaukler, Ritter, Marketender und fahrendes Volk die Stadt. Die Veranstaltung ist vom 3. bis 5. August terminiert. Die Entscheidung sei den drei Veranstaltern – Märkischer Kreis, Kulturring Altena und Altena Stadtmarketing – nicht schwer gefallen: „Trotz schlechtem Wetter am Samstag haben wir mit über 2 0 000 Besuchern einen neuen Rekord aufgestellt und eine schwarze Null geschrieben“, begründet Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein als Vorsitzender des Kulturrings die Entscheidung. Das motiviere zum Weitermachen.

Auch auf der Seite der Akteure ist bereits wieder einiges in Bewegung: „Wir haben schon jetzt eine ganze Reihe von neuen Anfragen von Handwerkern, Künstlern und Spielleuten, die nächstes Jahr unbedingt einen Stand bei uns haben oder auftreten möchten“, weiß Stadtmarketing-Vorsitzende Corina Turner. Sie freut sich darüber hinaus, mit dem Mittelalterfest 2012 Altena einmal mehr weit über die Region hinaus in den Blickpunkt zu rücken. „Stück für Stück positionieren wir uns auch mit dem Mittelalterfest weiter in Richtung Tourismus-Stadt.“ Darauf gelte es aus Stadtmarketing-Sicht aufzubauen und weiter in diese Richtung zu gehen. „Wir müssen immer wieder zeigen, dass wir gute Gastgeber sind.“ Events wie das Mittelalterfest seien die derzeit die besten Gelegenheiten dazu.

Das sieht auch der Märkische Kreis so. „Die Besucherzahlen auf der Burg sprechen da eine eindeutige Sprache“, sagt Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper. Auch das Konzert zum Auftakt am Freitag Abend auf der Burg habe sich dieses Jahr bewährt. In diese Richtung werde für die Eröffnung 2012 weiter gedacht. Attraktiver werden soll der Eröffnungs-Umzug von der Stadt zur Burg. Im Gespräch sei ein Pest-Umzug. Aber auch vieles andere sei denkbar, meint die Kreisdirektorin.

Fest steht: Auf Bewährtes wird aufgebaut, dazwischen soll es auch beim Mittelalter-Spektakel 2012 wieder einiges Neues geben - und die vermehrte Beteiligung von Altenaer Gruppen und Vereinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare