Aus für Altenaer Kulturcafé-Pläne

ALTENA ▪ Aus Kostengründen wird der Gedanke an ein ehrenamtlich geführtes Kulturcafé zu den Akten gelegt. „Der Kostenumfang für die Renovierungsmaßnahmen versetzte unserem Enthusiasmus den Dämpfer“, schreibt Kulturring-Geschäftsführerin Barbara Langos an die Mitstreiter.

Weil man von einem Fachanwalt für Finanzrecht hören musste, dass das Kulturcafé auch bei 80 000 Euro an jährlichen Umsatzerlösen ein erhebliches Jahresminus aufweisen würde – mindestens im ersten Jahr – sei guter Rat teuer geworden. Langos: „Es verbot sich von selbst, ein solches wirtschaftliches Risiko einzugehen.“ Der Gedanke solle aber nicht ganz aufgebenen werden. Bei positiver Entwicklung der Stadt wachse auch die Aussicht auf Sponsoren. ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare