Das Altenaer Kreisblatt als ständige Abendlektüre

+
Martin Spelsberg im Kreise seiner Zuhörerinnen im Pflegeheim St. Vinzenz.

ALTENA - „Martin ist noch nicht da“, sagt Maria Pachollek und schaut auf ihre Uhr. „Schon nach 18 Uhr“, fügt die 81-Jährige an, die wie etwa ein Dutzend Mitbewohnerinnen der Station I im St. Vinzenz-Pflegeheim gerade zu Abend gegessen haben.

Tante Mia, wie alle die rüstige alte Dame liebevoll nennen, schwärmt von diesem „jungen Mann“ in den höchsten Tönen. Denn Martin Spelsberg besucht nicht nur Tag für Tag seine fast 90-jährige Mutter, er bringt auch immer die aktuelle Ausgabe des Altenaer Kreisblatts mit.

Muntere Runde

Wenn die muntere Runde dann gegessen hat, bittet Martin zu Tisch – „ich lese den Frauen aus dem Kreisblatt vor. Wir beginnen mit der hohen Politik und arbeiten uns dann Seite für Seite durch“, schmunzelt der Altenaer. „Wir lieben das, mit ihm zu reden, zu diskutieren, uns viele Dinge auch noch einmal richtig erklären zu lassen“, sagt Tante Mia und tätschelt den Arm eines „durch und durch liebenswerten Menschen. Er ist ein richtiger Schatz.“ Sie wohnt seit einem halben Jahr im St.-Vinzenz-Pflegeheim und fühlt sich rundum wohl hier. „Wir verstehen uns mit allen Mitbewohnern und die Pflegekräfte und Ärzte sind einfach Spitze“, verteilt sie ein von Herzen kommendes Universal-Lob.

Täglich beginnt die Kreisblatt-Lektüre mit einem Blick aufs Wetter. „Viele möchten zu erst die Todesanzeigen vorgelesen haben, darauf lasse ich mich aber nicht ein“, schmunzelt Martin Spelsberg. Das er in der Damenrunde – fast alle sind hoch in den Achtzigern – als „junger Mann“ durchgeht, quittiert er mit einem Lächeln.

Hat Martin selbst zu viel Zeit oder keine anderen Hobbies? „Ich kümmere mich nach dem Beruf um meine Mutter und nehme mir einfach diese tägliche Auszeit“, erklärt er gelassen.

Tägliche Auszeit

„Es ist so schön, dass er uns nicht vergisst“, sagt Tante Mia und stellt „ihrem Martin“ ein Tässchen Tee hin. „Das mag er sehr gern. Geküsst“, so fügt sie scherzend an, „hat er uns alle noch nicht. Doch als wir vor ein paar Tagen vom Weltknuddeltag im Altenaer Kreisblatt gehört haben, da hat er uns alle gedrückt. Ich habe noch richtig blaue Flecken“, flachst die 81-Jährige.

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare