Altenaer gestalten heute in der Stadt ein Liporello

+
Annette Kögel ist eine der neun Künstlerinnen des FrauenKunstForums Südwestfalen.

ALTENA - An vielen Stellen im Stadtgebiet können sich die Bürger der Stadt im wahrsten Sinne des Wortes an Kunstobjekten reiben. Heute können sie um die Mittagszeit selbst zum Künstler werden. Möglich machen das die Mitglieder des FrauenKunstForums Südwestfalen, die Altena einen Besuch abstatten.

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Kultur gut stärken!“ begeben sich neun Künstlerinnen des FrauenKunstForums Südwestfalen auf eine ganztätige Reise durch die Region und treffen dazu gegen 12.40 Uhr am Bahnhof ein, um sich knapp zwei Stunden in der Stadt aufzuhalten.

Auf dem Weg durch die Fußgängerzone, der unter anderem in einen Besuch des Burg Holtzbrinck mündet, sprechen sie spontan Bürger an. „Wir werden ein Stimmungsbarometer gestalten“, sagt Künstlerin Annette Kögel aus Werdohl. Dabei handelt es sich um ein etwa 300 Zentimeter langes und rund 70 Zentimeter breites Liporello, auf dem sich Passanten mit farbigen Strichen verewigen können und die sogar auf das Pflaster der Innenstadt fortgeführt werden. Das so spontan durch Gespräche oder Ansprache entstandene Bild soll zu einem späteren Zeitpunkt in Altena ausgestellt werden.

Honoriert wird die Mitmach-Aktion für alle Bürger mit einer informativen Kunstpostkarte und einem Handstempel. Der trägt das Motto der Aktion: „Kultur gestärkt!“.

Annette Kögel: „Es geht uns darum auf die Wichtigkeit und den Erhalt der kulturellen Einrichtungen vor Ort hinzuweisen. Und das durchaus vor dem Hintergrund der großen Finanznot aller Städte.“ Übrigens: Neben dem Fertigen des Liporello kennzeichnen die beteiligten Künstlerinnen vor Ort auch noch kulturelle Einrichtungen selbst. „Das sind in Altena der Bahnhof, die Galerie von Ulla Buschmann, das Haus Köster Emden, das Kutscher-Haus neben der Burg Holtzbrinck, in dem die Stipendiatin der Werkstatt Altena arbeitet und die Stadtbücherei“, so Kögel. Die neun beteiligten Künstlerinnen verwenden Sprühkreide für ihre Zeichnungsaktion. Die verschwindet witterungsbedingt nach ein paar Tagen.

Gegen 14.05 Uhr ist die Weiterreise per Bahn nach Werdohl geplant. Zuvor werden sie sich noch in der Stadtgalerie die Ausstellung „Das Weite suchen“ ansehen.

Was die Künstlerinnen wollen und wer ist mit dabei? „Kultur stärken!“ ist eingebunden in einen bundesweiten Aktionstag des Deutschen Kulturrates. Der Verband veranstaltet am „Welttag der kulturellen Vielfalt“, der deutschlandweit am 21. Mai begangen wird, unter anderem Lesungen, Ausstellungen, Konzerte und Demonstrationen für die Vielfalt künstlerischen Schaffens. Jette Flügge, Dagmar Müller, Nicole Eisenberg, Ulla Brockfeld, Annette Kögel, Judith Michael, Eva Winkler, Andrea Wyskott-Blauscheck und Claudia Quick vom FrauenKunstForum Südwestfalen bereisen heute Iserlohn, Altena und Werdohl, um vor Ort „Zeichen zu setzen“ . Die Bürger sind zum Dialog und zur Mitwirkung eingeladen.

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare