Nach dem tragischen Unfall

Altenaer erscheint nicht vor Gericht: Er stürzte in den Tod

+
Der Alteaner starb nach einem Sturz vom Balkon. Die Retter konnten nichts mehr für ihn tun.

Altena  - Ein Altenaer (39) erscheint nicht vor Gericht. Dann stellt sich heraus: Es ist der Mann, der kürzlich bei einem tragischen Unfall vom Balkon gestürzt war und starb.

Tragisch war der Grund, warum ein Angeklagter bei einem Strafverfahren wegen Betruges nicht vor dem Amtsgericht Altena erschien: Bei dem Angeklagten handelt es sich um jenen 39-jährigen Altenaer, der am 1. Mai ums Leben kam, weil er seinen Haustürschlüssel vergessen hatte. 

Bei dem Versuch, über das Dach auf den Balkon seiner Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Bahnhofstraße zu klettern, war er in den Tod gestürzt

Strafverfahren wegen Betrugs

In dem Strafverfahren gegen ihn sollte es um Betrug mit nicht gelieferten Waren gehen. Auch seine mitangeklagte Lebensgefährtin erschien nicht im Amtsgericht. 

Das Schöffengericht erließ gegen sie wegen mehrfachen Betruges einen schriftlichen Strafbefehl: sechs Monate auf Bewährung. 

Gegen dieses Urteil kann sie sich noch wehren. Dazu müsste sie allerdings persönlich im Amtsgericht zur erneuten Verhandlung erscheinen.

Lesen Sie auch: 

Illegales Rennen am XXL-Möbelhaus? Raser bedrängen Opel-Fahrerin im Kreisel

Liefer-Engpässe: 120 Medikamente nicht verfügbar

Rucksack findet Weg von Tschechien zurück nach Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare