Altenaer Canu-Verein: Noch freie Plätze bei Kinderferienaktion

+
So spritzig ist die Lenne. Die Teilnehmer des Kinder-Kanu-Kurses lernen sie in den Sommerferien kennen.

Altena - Nach längerer Pause ließ sich Neptun mal wieder bei Altenas Kanuten blicken. Der Herrscher über Meere und Flüsse, Seen und Tümpel taufte am Sonntag am Vereinsheim an der Werdohler Straße eine Handvoll neuer Paddler auf Namen wie Lachs oder Juwelenbuntbarsch.

Mit der Namensfindung hatte sich Neptun viel Mühe gegeben. Beispiel: Zu den Täuflingen gehörte auch Altenas Teilzeitbarde Nico Koslowski. Letzten Endes lasse sich nicht klären, warum der ständig singen müsse, erkannte Neptun nach längeren, quasi-philosophischen Erörterungen und verglich Koslowski wegen Stimme und Gestalt mit einem „sea canary“, wie der Weißwal im Englischen auch heißt. Diesen Namen führt er nun während seines Paddlerdaseins. 

Dass Neptun länger nicht nach Altena gekommen war, hatte mit einem Problem im Bootshaus des Altenaer Canu-Vereins (ACV) zu tun. Dort gab es für geraume Zeit keine Warmwasserversorgung – die „Dusche danach“ ist allerdings zwingende Voraussetzung für den Taufakt. Bei dem werden die Kanuten in eine mit Schlick und Algen gefüllte Wanne getunkt und anschließend mit „Meerschaum“ (Tapetenkleister) eingeseift und rasiert.

Ein kräftiges "Ahoi"

Komplettiert wird der Taufakt durch einen Sprung in die Lenne und ein kräftiges „Ahoi“. Die ACV’ler hatten sich ganz bewusst dazu entschieden, bei dieser Veranstaltung unter sich zu bleiben. Auch 2017 werde der Verein im Stadtbild wieder sehr präsent sein, sagte Vorsitzende Sabine Bender. 

Kalt und schlammig war das Wasser, in das die Täuflinge steigen mussten. Dann seifte Neptun sie mit Meerschaum ein – insgesamt eine Prozedur, die einige Überwindung kostete.

Da müsse man sich auch mal Zeit für sich selbst nehmen, was die Kanuten am Sonntag bei schönem Sommerwetter dann auch taten. Am 8. und 9. Juli wird sich der Canu-Verein am Stadtfest beteiligen. Er bietet dann Bootstouren durch die Innenstadt an. Auch ein Pappboot-Rennen wird es wieder geben, es ist für den 10. September geplant. 

Anmeldungen für Kinder-Kanu-Kurs

„Außerdem wird es in diesem Jahr erneut den Kanu-Kurs für Kinder geben“, erklärte ACV-Vorsitzende Sabine Bender am Rande der Kanutentaufe. Dafür würden auch noch Anmeldungen angenommen. 

Der Kinder-Kanu-Kurs ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Kinderferienprogramms. Hunderte von Kindern haben durch ihn Freude am Kanusport gefunden. Ziel ist des, den Kindern so viel Sicherheit im Boot zu vermitteln, dass sie am Ende des Kurses durchs Altenaer Stadtgebiet paddeln können. 

Beginn am 5. August

Der Kurs beginnt am Samstag, 5. August – die Kinder sind dann von 10 bis 16 Uhr beim ACV. Weiter geht es am 7. und am 9. August, bevor dann am 15. August das Finale ansteht. Die Teilnahme am Kinder-Kanu-Kurs kostet 25 Euro. 

Darin ist die Verpflegung an den beiden Samstagen enthalten. Geschwisterkinder zahlen nur 15 Euro. Die Kinder müssen schwimmen können, das Mindestalter beträgt neun Jahre. 

Anmelden kann man sich bei Sabine Bender, Tel. 0 23 52/2 60 02 oder per E-Mail an sab.ben@onlinehome.de. Dort werden auch Fragen zum Ablauf des Kurses beantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare