Altenaer Bauer Spelsberg informiert über Milch

ALTENA – Der Landwirtschaftliche Ortsverband Iserlohn und die Landfrauen werden in der Woche bis zum 4. Juni beim „Treffpunkt Landwirtschaft“ auf der Landesgartenschau in Hemer ein kunterbuntes Programm zum Thema „Milch kann mehr“ auf die Beine stellen. Höhepunkt dabei ist heute der „Internationale Tag der Milch“, an dem – wenn das Wetter mitspielt – um 10.40 Uhr „Kuh Lotte“ von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW per Fallschirm landen wird, wozu 400 Schüler eingeladen sind.

Über 100 Bäuerinnen und Bauern helfen in der ersten Juniwoche mit, Milch von allen Seiten vorzustellen. „Denn“, so Ulrich Brinckmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Iserlohn und stellvertretender Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Märkischer Kreis, „selbst im ländlichen Raum verlieren die Menschen den Bezug zur Landwirtschaft, sind nicht mehr über die einfacheren Zusammenhänge und schon gar nicht über die modernen Arbeitsabläufe auf einem Milchviehbetrieb informiert.“

Helga Steinschulte, Vorsitzende der Landfrauen Iserlohn-Hennen und Umgebung, und Doris Mikus, Koordinatorin „Grünes Klassenzimmer“ beim Treffpunkt Landwirtschaft, stellten das Programm im Einzelnen vor: An jedem Tag gibt es Spannendes zu entdecken: Quizfragen am Glücksrad sind auf Milch abgestimmt, beim Wettmelken kann man ausprobieren, wie in Zeiten vor der Melkmaschine Milch gemolken wurde und wie man ganz einfach selbst Butter herstellen kann.

Joachim Spelsberg, Milchbauer aus Altena und Vorstandsmitglied im Landwirtschaftlichen Kreisverband: „Auf 200 Betrieben im Märkischen Kreis wird Milch erzeugt. 11 000 Kühe geben durchschnittlich 7 500 Liter Milch – das sind über 82 Millionen Liter Milch im Jahr. Bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 92,7 Litern in Deutschland werden so fast 900 000 Menschen mit Milch aus dem Märkischen Kreis versorgt. Spelsberg: „Das ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und wir wollen den Verbrauchern vermitteln, dass Milch nicht im Supermarkt wächst, sondern wir Bauern hier vor Ort aktiv und ansprechbar sind.“

Am heutigen Internationalen Tag der Milch und am Fronleichnamstag am 3. Juni bekommen die ersten 300 Besucher morgens und um 14 Uhr mittags ein Glas Milch am Eingang serviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare