650 Jahre Stadtrechte: Am 9. und 10. September wird groß gefeiert

Ein Fest von und für Altenaer

+
„650 Jahre Altena – frei seit 1367!“– Unter diesem Motto feiern die Altenaer am 9. und 10. September ein buntes Stadtfest. Es freuen sich: Sascha Ferwers, Frank Nielsen, Mike Kernig, Corinna Turner und Dr. Andreas Hollstein (v.l.).

Altena - Die Burgstadt wird 650 Jahre – und die ganze Stadt feiert mit! Das ist zumindest der Anspruch, wenn es in der Innenstadt am Samstag und Sonntag des 8. und 9. September fröhlich, bunt, laut aber kein bisschen griesgrämig zugehen soll.

„Wir freuen uns auf viele Begegnungen, auf ein Fest von und mit den Altenaern“, so Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Das bedeute natürlich nicht, dass Gäste aus dem Umfeld nicht willkommen seien: „Aber, wer jetzt ins Programm sieht, erkennt, das haben Altenaer konzipiert und die sind dieses Mal wirklich auch selbst allererste Zielgruppe.“ 

Auch ein Höhenfeuerwerk wird es erstmals geben 

Neben Stadt, Agentur Pfiffikus, Sparkasse, Vereinen und Verbänden darunter besonders tragend die Friedrich Wilhelms Gesellschaft (FWG), sind es „viele kleine Puzzlesteine und Beiträge, die bei hoffentlich gutem Wetter für eine tolle Stimmung und Party-Atmosphäre sorgen werden“, blickt der Bürgermeister nach vorn. Auch ein Höhenfeuerwerk (Samstag ab circa 22 Uhr) wird es erstmals seit vielen Jahren geben. 

„Frei seit 1367 – 650 Jahre Altena“ sind kleine quadratische Programme getitelt, die ab Wochenanfang überall in der Stadt ausliegen. Dort steht dezidiert, wo was passiert und wer wo und wie auftritt. 

Bitte beachten: Ab Freitag, 8. September (Mittag) bis Montag, 10. September (Mittag) gibt es Sperrungen an der Lenneuferstraße. 

Und: Die Hauptbühne des Festes steht nicht etwa auf dem Bungernplatz, sie ist auf der anderen Lenneseite zwischen den beiden Buhnen zu finden. Aber – und darauf sollten Altenaer achten – hier haben nur Akteure und Musiker Zutritt. Dieser Bereich ist nicht für den Publikumsverkehr zugelassen. 

"Das kommt super rüber"

„Dieser Platz am Lenneufer erzeugt eine Art Trichter. Wir haben uns das woanders angesehen, das kommt super rüber!“, verspricht Frank Nielsen von der Friedrich Wilhelms Gesellschaft. 

Der beruhigt im Übrigen alle Altenaer: „Obwohl unser sonst eigenständiges Bungernfest in die Veranstaltung integriert ist, wird unser Hauptmann Klaus Hesse natürlich die Frage stellen, ob wir im kommenden Jahr Schützenfest feiern wollen!“ 

Neben heimischen Musikern wie dem Altenaer Blasorchester, Tambourcorps Dahle, der Musikschule Lennetal, einer SGV-Sängergruppe, Multi-Kulti vom Stellwerk, jungen Leuten aus Pinsk, Weißrussland und dem Shanty-Chor treten auch Profis von Radspitz sowie Jini Meyer und Billy Boyz auf. 

Wie bereits mehrfach berichtet gibt es zudem zum Beispiel ein Pappboot-Rennen, einen verkaufsoffenen Sonntag und – sehr passend zu Altena – mit dem Rope Theater einen Drahtseilakt in Höhe Mittlerer Brücke. In einer AK-Sonderbeilage in Kürze das komplette Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare