Türen halten stand

Zwei versuchte Einbrüche scheitern in Altena

+
Die Polizei ermittelt in zwei Fällen von versuchten Einbrüchen.

Altena - Massive Türen haben verhindert, dass Einbrecher zum Zuge kommenden konnten. Das meldet die Polizei. Sie sucht nun Zeugen, die sachdientliche Angaben machen können. Die Taten im Einzelnen:

Der Polizei wurden Dienstag, 5. Juni,  zwei gescheiterte Einbrüche angezeigt. So heißt es in einer Pressemitteilung der Ordnungshüter: „ Am Amselweg versuchten bisher Unbekannte zwischen dem 31. Mai und 3. Juni einzubrechen. Der oder die Täter versuchten die Tür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus aufzubrechen. Dies misslang. Es entstanden etwa 100 Euro Sachschaden.

Sekundarschule Altena

Im Verlauf des Wochenendes (Freitagmittag bis Montagmorgen) beschädigten Unbekannte die Eingangstür der ehemaligen Richard-Schirrmann-Realschule an der Nettestraße. Dabei entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden. Die Täter gelangten nicht in das Gebäude der Sekundarschule hinein. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas beobachtet haben könnten und bittet um Hinweise unter Tel.02352/9199-0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.