Viele Neuerungen: Das wird beim Mittelaltermarkt geboten

+
Viel geboten wird beim Mittelaltermarkt.

Altena – Das große Mittelalterfest steht an. Gefeiert wird am ersten August-Wochenende. Es gibt neue Spielorte und ein neues Programm.

„Wir haben das Konzept den Winter über kräftig überarbeitet“, sagt Wolfgang Noack, der Geschäftsführer des Kulturrings. „Alles soll sichtbarer werden und konzentrierter.“ 

Vom 2. bis 4. August lockt die Burgstadt mit dem Mittelaltermarkt. „Altena – eine Stadt erlebt das Mittelalter“: Dieses Motto bleibt erhalten. Inhaltlich jedoch soll sich an manchen Stellen etwas ändern. Es geht dabei um Möglichkeiten zum Mitmachen, um Spielorte und die Wahl der Schwerpunkte. Da waren sich Wolfgang Noack, Detlef Krüger und Martina Handke (Fachdienst Kultur und Tourismus MK), Corina Turner (Agentur Pfiffikus) und Nathalie Weigelt (Tourismusförderung Altena) absolut einig. 

Neuer Spielort an der Brücke

Als neuer Spielort wird die Mittlere Brücke hinzugefügt, wo es Luftartistik von „Fliegwerk“ aus Köln zu sehen gibt. Im Garten der Burg Holtzbrinck kämpfen erstmals die Schwertkämpfer der Ritterschaft „Mors Certa“. Sie geben einen Einblick in die Kampfkünste des Mittelalters, direkt neben dem schottischen Badehaus, das die Besucher dort zur Abkühlung einlädt. 

Beim Thema Mitmachen richten sich die Organisatoren in erster Linie an die jüngeren Besucher des großen Festes. Schwerter bauen und Schilder anfertigen wird genauso zum Angebot gehören wie Töpfern, Schmieden, Drechseln und Wolle färben. „Da können die Kinder mal analog unterwegs sein“, sagt Detlev Krüger zum gewünschten Kurs. Auch der „Kampf um den Schatz von Altena“ wird ausgetragen beim Mittelaltermarkt. „Aber mit Poolnudeln, damit es ganz ungefährlich bleibt“, erklärt Corina Turner. 

Kurzum: Am ersten August-Wochenende laden die gesamte Lennepromenade sowie die Burg auf der Wulfsegge zur familienfreundlichen Reise in eine Welt ein, die längst Vergangenheit ist. Auf der Burg erzählt in luftiger Höhe der „Circus Unartiq“ das Märchen von zwei Waghalsigen, die sich liebten: mit verspielter Partnerakrobatik, kraftvoller Äquilibristik, Jonglage in schwindelerregender Höhe und atemberaubender Artistik am schwingenden Trapez. 

Spektakuläre Pferde Stuntshow

Die neue Show des Pferdestunt-Teams am Lenneufer erzählt eine Geschichte mit spannenden Wendungen und hohem Schauwert. Ein Highlight ist die feurige Nacht-Show am Samstag: Waghalsige Reiter stürmen die Arena, Feuer, Licht und Musik bieten ein Erlebnis für alle Sinne.

Kämpferisch werden die Reiter in Altena erstmals von der Mittelaltergruppe „Leones Pugnae“ unterstützt. Die Fechter fordern jedoch nicht nur die Reiter heraus, sondern auch die jungen Besucher des Mittelalterfestes. Die können sich mit den Stuntmen im Kampf um den Schatz der Stadt Altena duellieren.

Drumherum gibt es erstmals Barden und Zauberwesen als Walk-Acts, dazu ein neues Künstlerprogramm mit Gauklern wie Forzarello, Max & Moritz oder La Compania. Der Gastroplatz an der Hauptbühne wird mit einer Springburg bereichert, die ihrem Namen alle Ehre macht. 

Neu sind auch der Kostümwettbewerb am Sonntagnachmittag, die Markteröffnung mit beteiligten Händlern auf der Hauptbühne und eine Verlosung unter allen Eintrittskartenbesitzern. 

Ticketpreise

Das Ticket zur Eröffnungsparty am Freitag kostet sechs Euro, das Tagesticket am Samstag und Sonntag jeweils zehn Euro, das Familienticket für Samstag und Sonntag 20 Euro. Eine Dauerkarte für alle drei Tage beläuft sich auf 18 Euro. „Damit liegen wir am untersten Ende von allen vergleichbaren Veranstaltungen“, betont Corina Turner.

So schön war das Mittelalterfest 2018

Mittelalterfest: Das Brennen der Sonne und der Fackeln

Mittelalterfest: Brachiale Schotten und feine Rittersleut

Das Mittelalterfest 2018 hat begonnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare