CDU Altena: „Wir sind ein gutes Team“

+
Christel Voßbeck-Kayser stellt sich der Wiederwahl.

ALTENA - Über 12 Jahre gehört Christel Voßbeck-Kayser dem CDU-Stadtverband an. Sie leitet das Gremium seit zwei Jahren als Vorsitzende. Mittwoch stellt sie sich im Gasthaus Pilling ab 19.30 Uhr im Rahmen einer Mitgliederversammlung erneut zur Wahl (AK berichtete).

„Wir haben noch viel zu tun“, sagt die Evingserin, die die CDU der Burgstadt alles in allem auf einem sehr guten Weg sieht. Mit mehr als 140 Mitgliedern habe die Partei eine stabile Personalbasis. Allein im letzten Jahr habe es mehrere Neueintritte in die CDU gegeben. „Ich denke mal, Projekte wie der Burgaufzug oder die Lenneterrassen und der begonnene Stadtumbau haben auch dazu beigetragen.“ Als Gründe seien ihr nämlich immer wieder genannt worden, man wolle aktiv etwas für seine Heimatstadt tun und fühle sich dabei in der CDU am besten aufgehoben.

Voßbeck-Kayser meinte weiter, die vielen Projekte, die jetzt sichtbar angestoßen seien, gelte es jetzt zu vollenden. Dabei dankte sie sowohl den Mandatsträgern, als auch den passiven Mitgliedern und Mitarbeitern in den verschiedenen Parteigremien und Arbeitskreisen. „Ich stelle fest, die CDU Altena ist ein gutes Team. Und nur so kann man etwas bewirken.“ Besonders die Stadtteilarbeit trage erste Früchte. Das sei sicher besonders ein Verdienst der Ortsvorsteher.

Hand-in-Hand mit der Kreis-CDU möchte Voßbeck-Kayser die Arbeit mit jungen Leuten verstärken. „Es ist wichtig, sie für Politik neu zu interessieren. Es geht dabei in erster Linie gar nicht um unsere Partei.“ Politik heiße gestalten, Verantwortung zu übernehmen. Junge Leute sollten das erkennen und sich, wann immer möglich, auch aktiv einbringen.

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare