1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Weihnachten mit 2G: Strenge Regeln in den Kirchen fürs Fest 

Erstellt:

Von: Ines Engelmann

Kommentare

Christvesper in der Lambertikirche
Endlich wieder Weihnachten in der Kirche: Nachdem viele Gottesdienste 2020 ausfielen, feiern die Katholiken und Protestanten in diesem Jahr wieder in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde – allerdings mit strengen Regeln. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Weihnachten ohne Gottesdienst ist für viele Menschen kein richtiges Weihnachtsfest. Doch Corona ist weiterhin allgegenwärtig. Aus diesem Grund planen die Gemeinden ihre Gottesdienste ganz genau.

Altena/Nachrodt – Geschmückte Fenster, bunte Lichter und stimmungsvolle Lieder: Weihnachten steht kurz bevor. Aufgrund der Pandemie mussten im vergangenen Jahr viele Weihnachtsgottesdienste ausfallen. In diesem Jahr soll es fast überall anders laufen. Mit Blick auf die hohen Corona-Zahlen wollen die Gemeinden kein Risiko eingehen und mahnen zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen. Für einen reibungslosen Ablauf bitten einige Gemeinden zudem um eine vorherige Anmeldung. Ein Überblick.

Weihnachten mit 2G: Evangelische Kirche Altena

„Wenn die Corona-Lage so bleibt, wie sie ist, dann findet an Heiligabend um 14 Uhr der Mehrgenerationsgottesdienst in der Lutherkirche statt“, sagt Presbyter Carsten Menzel von der Evangelischen Kirche Altena. Spielt das Wetter mit, wird anschließend ab 16 Uhr der beliebte Freiluft-Gottesdienst auf dem Kirchplatz stattfinden. Der Zutritt ist nur über die Treppe an der Kirche möglich, ein barrierefreier Zugang über das Ellen-Scheuner-Haus. Die Zuwege an der Fritz-Thomee-Straße sind gesperrt, „weil der Einlass kontrolliert werden muss“, sagt Menzel. Denn bei allen Gottesdiensten gilt die 2G-Regel. Zudem müssen Besucher eine FFP2-Maske tragen. Ab 18 Uhr findet die Christvesper in der Lutherkirche statt. Und um 23 Uhr folgt dann die Christmette. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag findet der Gottesdienst in der Lutherkirche ab 10.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für diejenigen, die aufgrund der Corona-Lage nicht in die Kirche gehen wollen, wird es ein digitales Angebot geben: „Wir wollen den Freiluft-Gottesdienst live übertragen“, sagt Menzel. Er ist über die Homepage der Kirche unter https://altena.ekvw.de abrufbar.

Weihnachten mit 2G: Evangelische Kirche Wiblingwerde

Die beiden geplanten Andachten für Heiligabend wurden abgesagt. Gemeindemitglieder sind eingeladen, Gottesdienste in Altena, Nachrodt oder Hohenlimburg zu besuchen. Die gute Nachricht: Der Silvestergottesdienst mit dem Jahresabschluss wird wie geplant ab 16.30 Uhr in Wiblingwerde stattfinden, allerdings ohne Abendmahl.

Weihnachten mit 2G: Katholische Pfarrei St. Matthäus

In der Pfarrei St. Matthäus mit den drei Gemeinden St. Matthäus in Altena, St. Theresia in Evingsen und St. Josef in Nachrodt fand im vergangenen Jahr kein Weihnachtsgottesdienst statt. Stattdessen gab es ein kleines Alternativ-Programm. In diesem Jahr will die Pfarrei beides anbieten, „damit möglichst jeder teilnehmen kann“, sagt die Pfarrbeauftragte Sandra Schnell. Neben mehreren Familiengottesdiensten an Heiligabend (15 Uhr in St. Matthäus und St. Theresia mit Krippenspiel, sowie um 17 Uhr in St. Josef) soll die Christmette um 22 Uhr in St.Matthäus mit 2G-Regel stattfinden.

Gleiches gilt für die Messen am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag (am 25. Dezember um 9.30 Uhr in St. Josef, am 26. Dezember um 9.30 Uhr in St. Theresia und am 26. Dezember um 11 Uhr in St. Matthäus). Wer aufgrund der Pandemie nicht in die Kirche kommen möchte oder kann, kann am Alternativprogramm der Pfarrei teilnehmen: Eine der Heiligen Messen am 25. Dezember wird live ins Internet übertragen und kann über die Homepage der Pfarrei unter www.st-matthaeus.de angeschaut werden.

Weihnachten mit 2G: Evangelische Kirche Nachrodt-Obstfeld

Auch in der Gemeinde Nachrodt-Obstfeld soll der Gottesdienst in diesem Jahr stattfinden. An Heiligabend findet der Gottesdienst jeweils ab 16 und 18 Uhr unter 2G statt. Am 25. Dezember wird es keinen Gottesdienst in der Evangelischen Kirche geben. Der Regionalgottesdienst findet jedoch ab 10.30 Uhr in der Lutherkirche in Altena statt. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird ab 10 Uhr ein Panflötenspieler den Gottesdienst begleiten.

„Wer Interesse hat, muss sich bis Dienstag, 21. Dezember, dafür anmelden“, betont Pfarrer Wolfgang Kube. Anmeldungen für die Gottesdienste sind über das Gemeindebüro unter der Rufnummer 0 23 52/33 50 19 oder per E-Mail an buero@ev-kirche-nachrodt.de obligatorisch. Das Tragen einer FFP2- Maske ist erforderlich. Alle Belege und Zertifikate sind bei Eintritt bereit zu halten. Bei Kindern bis zwölf Jahre gilt der Schülerausweis.

Weihnachten mit 2G: Evangelische Kirchen Dahle und Evingsen

Auch die Evangelischen Kirchengemeinden Dahle und Evingsen laden an Heiligabend ab jeweils 16 und 18 Uhr zu Christvespern ein. Auch hier gilt die 2G-Regel. Die Christvesper um 16 Uhr bleibt Familien mit Kindern unter 14 Jahren vorbehalten, schreibt Pfarrer Uwe Krause.

Für die Gottesdienste an Heiligabend ist eine Anmeldung erforderlich. Diese kann unter anderem per E-Mail an buero@kirche-dahle.de oder gemeindebuero@kirche-evingsen.de gerichtet werden. Möglich ist dies bis zum 23. Dezember. Für den Gottesdienst um 16 Uhr soll das Alter der Kinder angegeben werden.

Am 25. Dezember um 10 Uhr wird das Christvesperprogramm in der Dahler Kirche wiederholt. Abendmahl wird nicht gefeiert. Am 31. Dezember um 18 Uhr wird im Jahresschlussgottesdienst in der Kirche Evingsen aber wieder das Heilige Abendmahl gefeiert.

Weihnachten mit 2G: Evangelische Kirche Rahmede

In der Friedenskirche Altroggenrahmede wird es an Heiligabend ab 16 Uhr einen Familiengottesdienst geben. Dort gilt auch 2G. Ebenfalls an Heiligabend wird um 23 Uhr eine Christnacht in der Friedrichskirche Altroggenrahmede gefeiert. Hier gilt 3G. Am ersten Weihnachtstag beginnt um 10 Uhr der gemeinsame Gottesdienst in der Kirche Oberrahmede unter Einhaltung der 3G-Regel. Am zweiten Weihnachtstag findet ab 10 Uhr der Gottesdienst im Gemeindezentrum Rathmecke mit 3G statt. Auch für Silvester gibt es bereits Pläne: Ab 17 Uhr soll im Gemeindezentrum Rathmecke der Gottesdienst mit 3G stattfinden.

Eine Anmeldung ist für die Gottesdienste nicht erforderlich, aber „wir können nur so lange Gäste einlassen, bis alle Sitzplätze besetzt sind“, betont Pfarrer Thorsten Brinkmeier. Zudem sind alle Besucher verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen und ihre Coronaschutz-Nachweise vor dem Einlass vorzuzeigen. Die Gottesdienste werden auch über die Homepage der Kirche unter der Adresse www.kirche-rahmede.de live übertragen.

Auch interessant

Kommentare