Schwerer Unfall

Kleinbus stürzt in Wald: Fahrer (81) außer Lebensgefahr

Ein Kleinbus stürzt in Altena in den Wald. Ein Ehepaar wird schwer verletzt.
+
Ein Kleinbus stürzte am Freitag, 20. November, in Altena in den Wald. Ein Ehepaar wurde schwer verletzt.

Update: Nach dem schweren Absturz eines Kleinbusses in Altena am Freitag, 20. November, gibt es gute Nachrichten: Der Fahrer (81) schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Der Zustand der Ehefrau (82) bleibt jedoch kritisch.

Update vom 23. November, 12.30 Uhr: Es gibt gute Neuigkeiten: Der 81-jährige Mann aus Altena, der am Freitagvormittag (20. November) in seinem Kleinbus einen Abhang hinabgestürzt war, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Das bestätigt Christoph Hüls aus der Pressestelle der Kreispolizei auf Nachfrage. Die Ehefrau (82) des Fahrers, die ebenfalls in dem Kleinbus saß, „ist allerdings noch nicht über den Berg“, sagt Hüls. Beide werden aktuell im Klinikum Dortmund-Nord behandelt. Zwei Rettungshubschrauber hatten die beiden Schwerverletzten dorthin geflogen.

Update vom 21. November, 14 Uhr: Man muss sich nur zu helfen wissen - einmal mehr erwies sich das Altenaer Ordnungsamt als äußerst kreativ, als es um die Bergung des am Freitag Am Roten Berge verunglückten Kleinbusses ging. Wie berichtet, waren bei dem Absturz des Kleinbusses zwei Insassen - ein älteres Ehepaar (81 und 82 Jahre) - lebensgefährlich verletzt worden.

StadtAltena
KreisMärkischer Kreis
Fläche44,42 km2
Einwohner16.718 (31. Dez. 2019)
BürgermeisterUwe Kober (CDU)

Kleinbus in Altena abgestürzt: Rettung stellt Einsatzkräfte vor Herausforderung

Deren Rettung gestaltete sich aufgrund der Lage des Unfallorts bereits schwierig. Gleiches galt für die Bergung des Fahrzeugs. Wegen der Enge der Straße konnten Abschleppwagen oder andere Lkw mit Seilwinden nicht eingesetzt werden.

Kleinbus stürzt in Altena ab: So lief die Bergung

In einer aufwändigen Aktion wurde der Kleinbus in Altena geborgen, der einen Abhang hinab gestürzt war.
In einer aufwändigen Aktion wurde der Kleinbus in Altena geborgen, der einen Abhang hinab gestürzt war.
In einer aufwändigen Aktion wurde der Kleinbus in Altena geborgen, der einen Abhang hinab gestürzt war.
In einer aufwändigen Aktion wurde der Kleinbus in Altena geborgen, der einen Abhang hinab gestürzt war.
Kleinbus stürzt in Altena ab: So lief die Bergung

Schließlich stieß man auf einen Forstunternehmer aus Werdohl, der über eine Rückeraupe verfügt. Solche ferngesteuerten und relativ kompakten Geräte dienen dazu, auch in steilen Lagen Holz zu rücken.

Kleinbus in Altena abgestürzt - Bergung des Fahrzeugs mit speziellem Gerät

Der Unternehmer hatte nach einer Ortsbesichtigung keine Bedenken - mit seinem Spezialgerät sollte die Sache machbar sein, erklärte er. Also wurde die Raupe mit einem Anhänger aus Werdohl geholt. Nachdem sie Am Roten Berge angekommen war, ging die Bergung erstaunlich flott. Das war auch gut so, lag das verunglückte Fahrzeug doch genau oberhalb des Hauses Freiheitstraße 31a. Dessen Bewohner durften den Hauseingang während der Arbeiten nicht benutzen.

Kleinbus stürzt in Altena ab: Zwei Schwerverletzte

Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Ein Kleinbus ist in Altena in den Wald abgestürzt. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Kleinbus stürzt in Altena ab: Zwei Schwerverletzte

Zunächst wurde das der Seite liegende Fahrzeugwrack mit Hilfe eines Greifzugs auf die Räder gestellt, dann zog die kräftige Winde der Raupe es nach oben auf den schmalen Weg. Anschließend nahm das Forstfahrzeug den noch rollfähigen Kleinbus in Schlepp. Da auch Bremse und Lenkung noch funktionierten, konnte das Gespann auch die schmale und steile Durchfahrt zwischen Mückenburg und Drahtmuseum gut bewältigen. An der Thoméestraße übernahm dann ein Abschleppunternehmer das Fahrzeugwrack.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare