SPD: Stellvertretender Fraktionschef tritt zurück - aus diesem Grund

+
Thorsten Janson legt sein Amt zum Jahresende nieder.

Altena – Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Thorsten Janson legt zum Jahresende sein Mandat nieder. Das wollte er eigentlich schon eher.

Das habe ausschließlich berufliche Gründe, erklärt er im Gespräch mit dem AK. Er ist Vertriebsleiter der Lüdenscheider Firma Dial und deshalb viel im Außendienst unterwegs. Es sei ihm zunehmend schwerer gefallen, seinen Beruf und sein politisches Ehrenamt unter einen Hut zu bekommen. 

Eigentlich habe er vor einem Jahr schon aufhören wollen, sagte Janson. Dann sei die schwere Erkrankung des SPD-Fraktionsvorsitzenden dazwischen gekommen. Als Lutz Vormanns Stellvertreter habe er die Fraktion während Vormanns langer Genesungsphase nicht im Stich lassen wollen. 

Anfangs sei ihm die neue Aufgabe schwergefallen, erleichtert worden sei ihm die Arbeit durch die gute Zusammenarbeit innerhalb der SPD-Fraktion. Janson bedankte sich auch beim CDU-Fraktionsvorsitzenden Uwe Kober, mit dem stets „eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ möglich gewesen sei. 

Starkes Ergebnis 2015 in Evingsen

Janson trat mit 17 Jahren in die SPD ein und engagierte sich zunächst bei den Jusos. Während seines Studiums und auch danach war er nicht aktiv. Vor etwa zehn Jahren begann er dann, sich wieder zu engagieren – zunächst im SPD-Ortsverein, dann auch in der Fraktion. 

Bei der Kommunalwahl 2015 holte er in Evingsen ein Ergebnis, das deutlich besser war als das der meisten anderen SPD-Kandidaten. Das sei auf die Proteste der SPD gegen die Schließung der Evingser Grundschule zurückzuführen gewesen, meint er. 

Neuer stellvertretender Fraktionsvorsitzender wird Evingsens Ortsvorsteher Thomas Schmitz. Das beschloss die SPD-Fraktion am Montagabend. Das frei werdende Ratsmandat von Janson geht laut Reserveliste an Christoph Kerper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare