In Altena soll‘s heiß werden

Wollen in Altena begeistern: die „firedancer“.

ALTENA ▪ Egal, was das Außen-Thermometer sagt: In Altena soll es am Samstag heiß werden, und zwar an der Lenne. Denn auf der neuen Promenade werden mit Feuerkugeln, Tanz, Jonglage und einer Lichtshow die Lenneterrassen eingeweiht. Dafür wurden die „firedancer“ aus Frankfurt verpflichtet. Außerdem wirken der Reitverein Altena, der Altenaer Canuverein und das Tambourcorps Dahle mit.

Gemeinsam wollen die Akteure zwei Stunden „Firetainment“ anbieten und so den Zuschauern in, an und auf der Lenne einheizen. Los geht es um 18 Uhr auf der unteren Terrasse, Nähe Busbahnhof Markaner: Nach einem mystischen Intro auf der Lenne versprechen die Veranstalter „feurige Inspiration auf der Terrasse mit Livemusik, atemberaubendem Tanz mit dynamische Choreografien und Feuerspaß pur“. Die Gruppe „firedancer“ werden ihren Tanz mit Feuer- und Lichtjonglage verbinden. „Feuer und Licht verschmelzen mit bekannten Tanztraditionen und überspringen visuelle Grenzen.“

Nach rund einer halben Stunde soll dann der Funke – mithilfe der Zuschauer – überspringen auf die 2. Terrasse. Dort startet die „Firedrums Power-Show“ zum Mitmachen: Intensiver Rhythmus, die Kraft des Feuers und ekstatischer Tanz sollen die Besucher die Urgewalt Feuer hautnah spüren lassen – bei jedem Wetter.

Zur Show bietet der Verein für bürgerschaftliches Engagement auf der Lennepromenade Essen und Getränke – und danach öffnet zum Aufwärmen das „Zunfthaus“ bei Reuther seine Pforten. Im Hinterhof bieten die „Castellanis“ aus Altena mittelalterliches Nacht-Handwerk; die Gaststätte ist geöffnet. Die Einnahmen kommen dem Verein zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugute.

Während der Eröffnung der Lenneterrassen ist die Straße vom Markaner bis zum Küstersort von 17.30 Uhr bis 20 Uhr gesperrt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare