Besonderes Angebot der Landeskundlichen Bibliothek für die Region Südwestfalen

Altena: Hilfe bei Facharbeiten

+
Karin Müller, Diplom-Bibliothekarin, bietet die Facharbeiten-Beratung in der Landeskundlichen Bibliothek an. Schüler aus ganz Südwestfalen können sich bei der Themensuche und auch bei weiteren Nachfragen an sie wenden.

Altena - „Die Facharbeit bereitet einigen Schülern schon Kopfzerbrechen“, weiß Karin Müller, Diplom-Bibliothekarin. Die Mitarbeiterin der Landeskundlichen Bibliothek des Märkischen Kreises bietet den Jugendlichen eine Beratung zum Thema Facharbeit an.

Das Angebot gilt für die gesamte Region Südwestfalen. Auf dem Weg zum Abitur gibt es für Schüler mehrere Herausforderungen – eine davon ist die Facharbeit. 

Da kommen gleich mehrere Fragen auf: Welches Thema wählt man aus? Wo finden sich Materialien zum Thema? Wie verweist man richtig auf Quellen? 

Um den Jugendlichen eine Hilfestellung zu geben, bieten bereits mehrere Schulen einen Leitfaden auf ihren Internetseiten an. Dieser enthält meist die wichtigsten Informationen zur Arbeitsweise und dem Aufbau der Arbeit. 

Wochentags von 15 bis 16 Uhr 

Auch die Landeskundliche Bibliothek möchte beim Erstellen der Facharbeit helfen – und bietet wochentags von 15 bis 16 Uhr eine Beratungs-Sprechstunde an. 

Karin Müller, die das Projekt betreut, erklärt: „Bei uns gibt es vor allem die Möglichkeit viele regionale Themen unter die Lupe zu nehmen.“ Informationen zu Firmengeschichten, Politik, Landschaftsentwicklung und vielem mehr finden sich in der riesigen Sammlung der Bibliothek. 

Lohnend sei auch das „Herunterbrechen“ deutscher Geschichte und überregionaler Themen auf die örtliche und regionale Ebene. 

In einer Pressemitteilung des Märkischen Kreises werden Beispiele genannt: Christianisierung, die Reformation oder auch die Demokratie und die Wiedervereinigung. Insgesamt umfasst der Bestand ungefähr 115 000 Bücher, knapp 1050 Zeitschriften und „eine Vielzahl kostbarer Drucke und bibliophiler Raritäten“, wie es in einer Info-Broschüre heißt. 

"Rundum-Sorglos-Paket"

Den Schülern, die sich an dieser Sammlung bedienen wollen, wird ein „Rundum-Sorglos-Paket“ angeboten, wie Karin Müller betont. Denn die Bibliothek ist eine Präsenzbestand-Bibliothek. Das bedeutet, dass dort keine Bücher ausgeliehen werden können und Besucher auch „keinen direkten Kontakt mit den Werken haben“, erklärt Müller. 

Doch wie funktioniert das System? „Ganz einfach“, sagt sie. Wenn ein Besucher ein bestimmtes Buch lesen möchte, muss er sich nur in den Lesesaal setzen und sagen, welches Werk er benötigt. Bibliothekarin Müller sucht anschließend die gewünschte Literatur heraus. 

Auch Kopien können gemacht werden. „Zumindest solange es im Rahmen bleibt“, schiebt sie ein. Eine Fundgrube ist der elektronische Katalog (OPAC) der Bibliothek. Hier finden sich Informationen zu den Werken. „Wer dann Genaueres wissen möchte, kann sich per Mail,Telefon oder persönlich melden.“

https://webopac.citkomm.de/mklandesbib/index.aspx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare